Ulrich Faure gibt ein letztes Mal seine Lesetipps preis: Lieblingsbücher im November

Lesetipp von Ulrich Faure:

Lektüre, die einen nicht loslässt: Shenaz Patel Die Stille von Chagos (Weidle). Möge das aspekte-Porträt auf diesen großartigen Roman aufmerksam gemacht haben: Aya Cissokos Ma bei Wunderhorn. Im gleichen Hause endlich auf Deutsch das Debüt von Dany Laferrière:
Die Kunst, einen Schwarzen zu lieben ohne müde zu werden. Lilienfeld hat sich mit der Kunststiftung NRW verbündet, um die großartigen Essays von Hans Grössel in ein (wunderschönes) Buch zu packen. Titel: Im Labyrinth der Welt. Auch wenn ich da Aktien drin habe (oder gerade deswegen): Verbrecher hat mit Band 7 von Das Büro des Niederländers J.J. Voskuil abgeschlossen (traut sich nicht jeder Verlag). Möge das 5000-Seiten-Epos über alle Skurrilitäten des Bürolebens die Deutschen ebenso fesseln wie die Holländer!

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.