Ulrich Greiner in der ZEIT zur Klage gegen Biller: Sind wir noch bei Troste?

Ganz und gar anderer Meinung als die 100 Unterzeichner für Maxim Biller [mehr…] ist Ulrich Greiner heute in der ZEIT: „Biller aber kam es ganz offensichtlich darauf an, konkrete Personen identifizierbar zu machen. Diese Erkennbarkeit ist ja im Grunde der einzige Clou des Romans. – Kleingeistige Fragen werden nur selten durch große Kunstwerke aufgeworfen. Sie besitzen ihre eigene Evidenz und können auf geliehene verzichten.“

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.