„Tannöd“-Autorin Andrea M. Schenkel im FAZ-Interview zu Plagiats-Vorwürfen

„Tannöd“-Autorin Andrea M. Schenkel äußert sich heute im FAZ-Interview zu den Plagiats-Vorwürfen, die gegen sie erhoben werden [mehr…]. U.a. beschreibt sie ihre Recherchen zu dem bei Nautilus erschienenen Buch, das auf dem historischen Mordfall von Hinterkaifeck beruht.

Die Klageandrohung von Peter Leuschner seien für sie vor allem eine persönliche Enttäuschung. Leuschner habe den Roman bereits gekannt, bevor er so oft verkauft wurde, so Andrea M. Schenkel: „Damals, als dieser Erfolg noch keineswegs abzusehen war, hatte er nichts gegen meine Darstellung der Geschichte einzuwenden.“

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.