Im aktuellen ZEITmagazin LEBEN: Harald Martenstein über seine Leseerfahrungen im Buchhandel

Verlinken kann man darauf nicht, aber hören kann man’s (mit Login): Die Kolumne „Fühlt sich fremd in Niedersachsen“ von Harald Martenstein im ZEITmagazin LEBEN. Unter www.zeit.de/audio

Was sagt man als Autor, wenn der Buchhändler einen nach der Lesung mit folgendem Satz traktiert: „Wie sind Sie nur auf die Idee gekommen, so ein Buch zu schreiben? Ihr Buch ist uninteressant, fade, irrelevant und gestrig. Ihr Buch hat Menschen meiner Generation nichts mitzuteilen. Ihr Buch wiederholt nur, was oft genug, und weiß Gott besser, von anderen aufgeschrieben wurde.”

Da ist das, was unser Kolumnist Thomas Böhm seit einiger Zeit über das „Scheitern von Lesungen“ [mehr…] schreibt, Kindergeburtstag dagegen…

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.