Heute im Tagesspiegel: Wie kleine Berliner Literaturverlage den Markt erobern / Ein Besuch bei kookbooks und diaphanes

In der Tagesspiegel-Reihe „Kunst und Geld“ porträtiert Steffen Richter heute die kookbooks Verlegerin Daniela Seel und den diaphanes Verleger Michael Heitz. Sein Fazit: „Im Verteilungskampf um die knappe Ressource Aufmerksamkeit punkten die Kleinen immer öfter…. Den Gegensatz von Literatur und Geld hat die Popkultur der letzten Jahre ohnehin aufgelöst. Doch dass diese wichtigen Medien der Gegenwart nicht auf Kriegsfuß miteinander stehen müssen, wusste schon Goethe, immerhin einst Finanzminister in Weimar: ‚Nur die Lumpe sind bescheiden / Brave freuen sich der Tat’.“

Der ganze Artikel unter http://www.tagesspiegel.de/kultur/archiv/27.07.2006/2680768.asp

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.