Gerhard Beckmann heute in der “Welt” über Bonnier, den schwedischen Bertelsmann

“Seine Macht (gemeint ist die von Random House und seine Ressourcen werden maßlos überschätzt. Random House Deutschland ist sozusagen ein Riese auf tönernen Füßen. Seine Überschätzung scheint für die angemessene Beurteilung der realen Verhältnisse umso bedenklicher, als Bonnier hier zu Lande gleichermaßen unterschätzt wird”, sind die Kernsätze im heutigen Überblicksartikel “Der schwedische Bertelsmann” von Gerhard Beckmann. Und: “Gerade Bonnier aber wird den deutschen Buchmarkt in den nächsten Jahren gehörig aufmischen. Es handelt sich nämlich um einen äußerst finanzstarken Konzern mit einem Jahresumsatz von etwa zwei Milliarden Euro, der mit Schwerpunkt in Schweden – inzwischen in ganz Skandinavien und in baltischen Ländern – mit seinen Verlagen, seinen Buchclubs, einigen Buchhandlungen und Zeitschriften den Buchmarkt beherrscht.”

Zum Artikel: http://www.welt.de/data/2003/11/27/202823.html?search=Beckmann&searchHILI=1

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.