DIE WELT zu Arnulf Conradis Ausscheiden bei Berlin

Aus dem Amt zu scheiden, ist eine Kunst. Es gilt schließlich, rechtzeitig zu gehen und nicht solange damit zu warten, bis man hinausgetragen wird. Das gelingt nur wenigen. Das schreibt heute Elmar Krekeler in WELT.

„So ist denn die Nachricht, daß Arnulf Conradi, Gründer und Verleger des Berlin Verlages, gestern seine aktive Verlagsarbeit niedergelegt hat, [mehr…]einerseits eine schlechte, andererseits eine gute. Ihm nämlich ist dieses Kunststück des rechtzeitigen Abschieds geradezu perfekt gelungen.“

Weiterlesen: http://www.welt.de/data/2005/01/06/384043.html?search=conradi&searchHILI=1

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.