David Abbott debütiert mit 73 Jahren

Ein Teufelskerl, der aus dem Nichts auf der Literaturlandkarte aufgetaucht ist: David Abbott ist 73 Jahre alt und sein Debüt Die späte Rache des Henry Cage (dtv) ist ein Prosawunderwerk über einen Werber, der Job, Enkel und Erinnerungen verliert – so Peter Henning auf SPIEGEL online über den wohl ältesten Debütanten der Welt.

An seinem ziegelsteindicken Roman hat er dreißig Jahre geschrieben. Gegen den furiosen Roman sehe das meiste dessen, was dieser Tage aus England oder den USA zu uns herüberkommt, ziemlich alt aus, urteilt Henning. „Denn Abbott, der sich auf der Insel Wohlstand und Ansehen als Gründer diverser Werbefirmen schuf und heute als einer der bedeutendsten Werbefachmänner und Creative Directors in Großbritannien überhaupt gilt, legt mit seinem Roman ein Buch vor, das so ziemlich alles bietet, was wahre, wahrhaftige Literatur ausmacht: fein gezeichnete und bis in die tiefsten Tiefen ihres Wesens ausgelotete Figuren, die man, ist man ihnen einmal begegnet, nie mehr vergisst – gepaart mit einer anrührenden und gleichsam kitschfreien Geschichte, die aus der Mitte des Lebens selbst entsprungen zu sein scheint.“

Weiterlesen: http://www.amazon.de/Die-sp%C3%A4te-Ernte-Henry-Cage/dp/3423248483/ref=sr_1_3?ie=UTF8&qid=1301901994&sr=8-3

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.