Literaturpreise Klagenfurt: Bachmann-Preis an Olga Martynova / 3sat-Preis an Lisa Kränzler

Olga Martynova ist Bachmannpreis-Trägerin 2012 gekürt; den kelag-Preis erhielt Matthias Nawrat und Lisa Kränzler wurde mit dem 3sat-Preis ausgezeichnet, Inger-Maria Mahlke ist Willner-Preisträgerin und Cornelia Travnicek bekam den BKS Bank Publikumspreis.

Der Ingeborg-Bachmann-Preis wird seit 1977 in Erinnerung an die 1926 in Klagenfurt geborene Schriftstellerin verliehen. Seit Donnerstag hatten insgesamt 14 Autoren und Autorinnen ihre noch unveröffentlichten Texte vorgestellt. Der Bachmann-Preis ist eine der bedeutendsten literarischen Auszeichnungen im deutschsprachigen Raum.

Neben dem Ingeborg-Bachmann-Preis wurden im 36. Jahr der Tage der deutschsprachigen Literatur vier weitere Preise vergeben: der kelag-Preis, der Ernst-Willner-Preis, der 3sat-Preis und – neu – der BKS Bank Publikumspreis.

Lisa Kränzler war vom Juror Hubert Winkels vorgesschlagen worden; sie stellte beim Bachmann-Wettbewerb einen Ausschnitt aus ihrem zweiten Roman vor, der im Frühjahr 2013 im Verbrecher Verlag erscheinen wird.
Hubert Winkels würdigte in seiner Laudatio diese „Geschichte der erwachenden Sexualität“, die durch ihre Darstellung einer Mischung aus Erotik, Sexualität und Gewalt überzeuge.

Jedoch ist dieser Erfolg von einem tragischen Ereignis überschattet, wie der Verbrecher Verlag mittteilt: Ihr Lektor Jan Jenrich ist am Donnerstag in Klagenfurt im Schlaf an einem Herzschlag gestorben. Er hatte auch den Textauszug, den sie beim Bachmann-Wettbewerb gelesen hat, lektoriert, und damit mit ihr zusammen erarbeitet. Im Februar dieses Jahres veröffentlichte Lisa Kränzler ihren Debütroman »Export A«, auch dieser wurde von Jan Jenrich lektoriert.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.