Die WELT stellt Krimi-Kolumne "Krekeler killt" ein Jury-Krimibestenliste muss künftig ohne Elmar Krekeler auskommen

Die Krimibestenliste (die von Deutschlandfunk Kultur und der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung präsentiert wird) muss künftig ohne das Jury-Mitglied Elmar Krekeler auskommen. Der Hintergrund: Die Welt stellt Elmar Krekelers wöchentliche Kolumne „Krekeler killt“ ein – was Tobias Gohlis, den Begründer der Liste, nicht verstehen mag:

„Mit Bedauern und Unverständnis habe ich vernommen, dass die Chefredaktion der WELT Elmar Krekelers wöchentliche Kolumne „Krekeler killt“ einstellt.  Er bringt in Erinnerung: „Der Krimi ist nicht nur das am meisten gelesene literarische Genre. Er ist auch ein wichtiges und einflussreiches Medium unserer kulturellen Selbstverständigung. Die Krimibestenliste – und mit ihr Elmar Krekeler – setzt sich dafür ein, unter der Masse der oft banalen und trivialen Krimis diejenigen herauszufinden, die literarisch anspruchsvoll und inhaltlich relevant sind …

Die Entscheidung der Chefredaktion der WELT ist daher ein schwerer Schlag nicht nur gegen die Bemühungen, relevante Kriminalliteratur zu finden und zu fördern, sondern auch gegen die Literaturkritik selbst. Und ein ganz schlechtes Zeichen im Kampf für einen qualitativ hervorragenden Journalismus, in dem sich die WELT selbst verdienstvoll an der Seite Denis Yücels positioniert hat. Warum nicht an der Seite eines hervorragenden und ausgezeichneten Literaturkritikers?

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.