Bücher und Autoren in der ZEIT von morgen – und eine ganze Menge Rilke

Hier finden Sie die Bücher, die morgen im Literaturteil der ZEIT und dem neuen Literaturmagazin besprochen werden. So bekommen Sie heute einen Überblick, was der Kunde morgen sucht – oder Sie auf den Büchertisch legen wollen. Und Sie können jetzt noch bestellen.

„Ein spekulativer Schnellschuss“ – Kristof Magnusson: Das war ich nicht, Kunstmann. Den ersten Roman zum Bankencrash rezensiert Raul Zelik

„Europa, schläfst du gut?“ – Ein literarischer Reiseführer ist Gerhard Roths Entdeckungen im Inneren von Wien (S. Fischer)

„Wer wir sind, wenn niemand uns kennt“ – „soziale Zwischenräume eines nur scheinbar bekannten Europas“, Angelika Overath über Karl-Markus Gauß Die fröhlichen Untergeher von Roana. Unterwegs zu den Assyrern, Zimbern und Karaimen (Zsolnay Verlag}

„Kriminalroman: Elegant erledigt“ – Barbara Vine: Das Geburtstagsgeschenk, Diogenes

„Gewalt an der Seele“ – Norbert Frei rezensiert Svenja Goltermann: Die Gesellschaft der Überlebenden. Deutsche Kriegsheimkehrer und ihre Gewalterfahrungen im Zweiten Weltkrieg, Deutsche Verlags-Anstalt

„Die unruhige Finsternis“ – Ursula Krechel bespricht:
Rainer Maria Rilke: Briefe an die Mutter, hrsg. u. mit einem Kommentar vers. von Hella Sieber-Rilke (Insel Verlag)

Rainer Marian Rilke/Eva Cassirer: Briefwechsel, hrsg. u. kommentiert von Siegrid Bauschinger (Wallstein Verlag)

Rainer Maria Rilke: Briefe an Hertha Koenig 1914–1921, hrsg. v. Theo Neteler (Pendragon)

Ingeborg Schnack: Rainer Maria Rilke. Chronik seines Lebens und seines Werkes 
1875–1926; erw. Neuausgabe hrsg. von Renate Scharffenberg (Insel Verlag)

Die ZEIT rät zu dem Band, aus dem auch das Gedicht stammt: Friedrike Mayröcker: dieses Jäckchen (nämlich) des Vogel Greif, Suhrkamp

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.