Bücher und Autoren in der ZEIT und im FREITAG

Hier finden Sie die Bücher, die in der ZEIT und im FREITAG besprochen werden. Damit Sie heute schon wissen, wonach der Kunde morgen fragt, was sie auslegen und vielleicht noch schnell bestellen sollten.

Die Zeit

“Menschen im Dämmer”: Der Ire John Burnside erkundet in seinem Antithriller In hellen Sommernächten die Küstenlinien eines noch weitgehend unbekannten Literaturkontinents.
John Burnside, In hellen Sommernächten (Knaus)

“Lernen vom Feind”: Zwei sowjetische Starautoren bereisten 1935 die Vereinigten Staaten.
Ilja Ilf/Jewgeni Petrow, Das eingeschossige Amerika (Eichborn)

“Er ist der Boss”: Die Mick-Jagger-Biografie von Marc Spitz porträtiert den Rolling-Stones-Sänger als unumschränkten Chef der Band.
Marc Spitz, Mick Jagger – Rebell und Rockstar (Edel Vita)

“Klirrende Wut”: Oliver Bottini schreibt über Verbrechen im Jugoslawienkrieg
Oliver Bottini, Der kalte Traum (DuMont)

Die Zeit rät zu: “Ein Letzter, ein Erster”
Helmut Schödel, Der Wind ist ein Wiener. Reportagen für morgen (Müry Salzmann Verlag)

Gedicht: Anne Beresford, Sonnenlicht im Obstgarten (Babel Verlag)

“Provokationsprofi”: Henryk Broder fordert nun “Vergesst Auschwitz!”
Henryk M. Broder, Vergesst Auschwitz! (Knaus)

“Die Tragödie des Rückzugs”: Besser kann Geschichte nicht erzählt werden: Der Historiker
Adam Zamoyski hat über Napoleons Russlandfeldzug zum 200. Jahrestag das herausragende Buch 1812 verfasst
Adam Zamoyski, 1812 (C. H. Beck)

der Freitag

folgt…

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.