Bücher und Autoren in der ZEIT und im FREITAG

Hier finden Sie die Bücher, die in der ZEIT und im FREITAG besprochen werden. Damit Sie heute schon wissen, wonach der Kunde morgen fragt, was sie auslegen und vielleicht noch schnell bestellen sollten.

Die Zeit

„Flucht nach vorn“: Kristina Schröder erklärt dem Feminismus den Krieg: Von Susanne Mayer
Kristina Schröder Danke, emanziert sind wir selber! (Piper)

„Rousseau war’s“: Warum die Kunst erst verdächtig schien und dann als das Allerhöchste. Von Franz Schuh
Wolfgang Ullrich An die Kunst glauben (Wagenbach)

Der raunende Philosoph Giorgio Agamben wird 70. Jetzt inszeniert er mittelalterliche Mönche als Väter der Moderne: Von Valentin Groebner
Giorgio Agamben Höchste Armut. Ordensregeln und Lebensform (S. Fischer)

„Küssen, beißen, fressen“: Literatur aus dem Reagenzglas: Raoul Schrotts Erzählung „Das schweigende Kind“ ist eine gekonnte Spielerei. Von Friedhelm Rathjen
Raoul Schrott Das schweigende Kind (Hanser)

„Ein Vogel der Nacht“: Die französische Einzelgängerin Hélène Bessette und ihr eigenwilliges Werk werden wiederentdeckt. Von Helmut Böttiger
Hélène Bessette: Ist Ihnen nicht kalt und Ida oder das Delirium (Secession)

„Der emotionale Bus ist abgefahren“ „Alles ist grün“: Schwindelerregende Erzählungen vom großen David Foster Wallace. Von Eva Biringer
David Foster Wallace Alles ist grün (Kiepenheuer & Witsch)

der Freitag

folgt

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.