Bücher und Autoren in der ZEIT und im FREITAG

Hier finden Sie die Bücher, die in der ZEIT und im Freitag besprochen werden. Damit Sie heute schon wissen, wonach der Kunde morgen fragt, was sie auslegen und vielleicht noch schnell bestellen sollten.

Die Zeit

Mehr Resonanz, bitte! Hartmut Rosas Gesellschaftstheorie jongliert mit Metaphern und wünscht sich die Rückkehr der Romantik. Von Dieter Thomä

Hartmut Rosa: Resonanz. Eine Soziologie der Weltbeziehung (Suhrkamp)

Tomás González: Mangroven – Manglares. Gedichte Spanisch–Deutsch (Edition 8)

Irrsinn auf Hegelland: Ann Cotten schickt in ihrem Versepos Verbannt! eine Fernsehmoderatorin auf eine einsame Insel. Dort spukt der weibliche Weltgeist mutig gegen alle Konventionen. Von Tomasz Kurianowicz

Ann Cotten Verbannt! (Suhrkamp)

Ein Platz für Wärme: Rasha Khayat erzählt vom Leben zwischen West und Ost. Von Christoph Schröder

Rasha Khayat: Weil wir längst woanders sind (DuMont)

Die Taschenbuchkolumne von Franz Schuh:

Moritz Föllmer: Ein Leben wie im Traum. Kultur im Dritten Reich (C. H. Beck)

Die ZEIT rät zu:

Farhad Khosrokhavar: Radikalisierung (CEP Europäische Verlagsanstalt)

der Freitag

Der lange Schatten der Täter. Nachkommen stellen sich ihrer NS-Familiengeschichte Alexandra Senfft (Piper)

Maestro, Magistrat und Mathematiker Tendai Huchu (Peter Hammer)

Weltgeschichte to go Alexander von Schönburg (Rowohlt Berlin)

Die Stimmen aus der Unterwelt. Bob Dylans Mysterienspiele Heinrich Detering (C. H. Beck)

Marcel Proust Rainer Warning (W. Fink)

Der Flieder im Garten von Combray. Marcel Prousts Blumen Ursula Voß (Hg.) (Insel)

Deutschland, deine Götter. Eine Reise zu Kirchen, Tempeln, Hexenhäusern Gideon Böss (Tropen)

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.