Bücher und Autoren in der ZEIT und im FREITAG

Hier finden Sie die Bücher, die in der ZEIT und im Freitag besprochen werden. Damit Sie heute schon wissen, wonach der Kunde morgen fragt, was sie auslegen und vielleicht noch schnell bestellen sollten.

Die Zeit

„Lyrische Einwanderung“: Die Schweiz ist reich an fremden Stimmen – das zeigt eine große Anthologie ihrer Poesie.
Roger Perret (Hrsg.): Moderne Poesie in der Schweiz. Eine Anthologie (Limmat)

Taschenbuchkolumne: „Geschlecht und Baldrian“: Über den notwendigen Dritten in Ehe und Partnerschaft
Malte Welding: Angezogen hast du mich mehr angezogen (KiWi)

„Kein Trost ohne Macht“: Arnon Grünbergs Roman „Der jüdische Messias“ weicht keinem Schmerz aus.
Arnon Grünberg: Der jüdische Messias (Diogenes)

„Von Athen bis ins Jetzt“: Der Althistoriker Christian Meier wird 85 – zum Geburtstag schenkt er uns ein Buch.
Christian Meier: Der Historiker und der Zeitgenosse – Eine Zwischenbilanz (Siedler)

Die Zeit rät ab: „Bildungsblüten“: Valeria Luiselli: Falsche Papiere (Kunstmann)

Gedicht:
Odile Kennel: oder wie heißt diese interplanetare Luft (dtv premium)

„Moral geht anders“: Der Publizist Jürgen Todenhöfer hat einen Traum vom Frieden und sortiert die Welt dafür in Gut und Böse.
Jürgen Todenhöfer: Du sollst nicht töten. Mein Traum vom Frieden (C. Bertelsmann)

der Freitag

„Von der Verheimatung in der Fremde“ – Durch Reisen macht man sich die Welt zueigen. Schreibt man ein Buch darüber, können auch andere davon profitieren. Die Sachbuchkolumne von Erhard Schütz
https://www.freitag.de/autoren/der-freitag/von-der-verheimatung-in-der-fremde

„Über den Krippenrand“ – Wir wollen ja heute Kinder bekommen, ohne in Rollenfallen zu tappen. Aber wie macht man das? Der Sammelband „The Mamas and the Papas“ Von Sebastian Dörfler
https://www.freitag.de/autoren/der-freitag/ueber-den-krippenrand

„Auf Dauer ziemlich langweilig“ – Hat Charles Bukowski den Jungen noch etwas zu sagen? Lea Becker hat sich „Hot Water Music“, eine Sammlung später Storys, genauer angesehen. https://www.freitag.de/autoren/der-freitag/auf-dauer-ziemlich-langweilig

„Diagnose: Pathologische Empathie“ – Rollentausch: Mit „Physik der Schwermut“ ist Georgi Gospodinov ein irrer Roman gelungen. Von Konstantin Ulmer
https://www.freitag.de/autoren/der-freitag/diagnose-pathologische-empathie

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.