Bücher und Autoren heute in den Feuilletons von FAS und WamS – und “Warum die Zukunft uns noch braucht”

Auch sonntags blättern wir für Sie durch die führenden Tageszeitungen – damit Sie schnell einen Überblick haben, wenn Kunden ein bestimmtes Buch suchen oder Sie nach einer Idee für einen aktuellen Büchertisch.

Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung

“Warum die Zukunft uns noch braucht”: Das Blatt drückt Auszüge aus dem aufrüttelnden Buch (noch nicht auf Deutsch zu haben) von Internet Pionier Jaron Janir| (s. “Umgeblättert” von gestern).

“Fragen an einen Hasen” – die Diskussion um die Memoiren von [Claude Lanzman , ein “epochales Meisterwerk”,geht weiter, Nils Minkmar findet das wohl zu recht “peinlich”.

“Krämpfe und Kämpfe”: Julia Encke ziemlich kritisch über das neue Buch von Siri Hustvedt und die Geschichte ihrer Nerven in Die zitternde Frau (Rowohlt) .

Kleine Meinung noch: Der Tourist von Olen Steinhauer bei Heyne sei genau der richtige Thriller für lange Flüge, aber auch nicht mehr. (Das ist doch immerhin was.)

Welt am Sonntag

“Eine schwierige Geliebte”: Es sind unveröffentlichte Briefe von Ruth Berlau an Bertolt Brecht} aufgetaucht. [Jürgen Hillesheim wertet diesen “spektakulären Fund” aus.

“Ws droht ein Überlebenskampf”: Matthias Wulff im Interview mit Jeremy Riffkin, dessen neues Buch Die empathische Zivilisation morgen bei Campus erscheint.

“Andre Länder, andere Gesten”: Im Bierke Verlag ist Versteh mich nicht falsch erschienen, in dem die “Gesten weltweit” erklärt werden Mit verblüffenden Erkenntnissen: wie die abgedruckten Fotos zeigen, geht das ganz schnell, sich misszuverstehen.,

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.