Bücher und Autoren heute in den Feuilletons von FAS und WamS – und „Teenager sollen scheitern“

Auch sonntags blättern wir für Sie durch die führenden Tageszeitungen – damit Sie schnell einen Überblick haben, wenn Kunden ein bestimmtes Buch suchen oder Sie nach einer Idee für einen aktuellen Büchertisch.

Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung

„Hegemann“: Volker Weidermann bleibt dabei – Helene Hegemann „hat einen bemerkenswerten Roman geschrieben“ – und alle, die jetzt „Hass und Häme“ über sie ausgießen, sollten sich „auch morgen noch im Spiegel ansehen wollen“.

„Ich war noch nie bei Wer wird Millionär“: Anne-Amerie Siemens interviewt den indischen Autor Vikas Swarup (Immer wieder Ghandi Kiepenheuer & Witsch) .

„Wie machen es Schnepfen“: Rosemarie Tietze ist für ihre Übersetzung von Anna Karenina (Hanser) für den Leipziger Literaturpreis nominiert; Johanna Adorján spricht mit ihr.

„Der Beat begann mit einem Mord“: Julia Encke über das erste Buch von William S. Burroughs/Jack Kerouac Und die Nilpferde kochten in ihren Becken (Nagel & Kimche).

Welt am Sonntag

„Ein glaubender Mann“: Eckhard Fuhr über Martin Walsers Novelle Jenseits (Berlin University Press).
Und auch Laura Ewert zum „Fall Hegemann“: „Teenager sollen scheitern“.

Das wars, nur das noch auf S. 67 (Abteilung STIL) gefunden: „Ganz helle Herzkirschen“ meint eine Riesen-Rieslingweinprobe (100 Jahrgänge in zwei tagen), die im Kloster Eberbach stattfand – Tre Torri Verleger Ralf Frenzel war dabei, seine Zeitschrift Fine auch. Und

„Mission Unsterblichkeit“: Tim Ackermann war zu Besuch bei einem Berliner Kleinverleger Hans-Werner Holzwarth, der Künstlerbücher in kleinsten Auflagen herstellt.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.