Bücher und Autoren heute in den Feuilletons von FAS und WAMS – und Peter Henning: „Was für ein Wurf“

Selbst sonntags blättern wir für Sie durch die führenden Tageszeitungen – damit Sie schnell einen Überblick haben, wenn Kunden ein bestimmtes Buch suchen oder Sie nach einer Idee für einen aktuellen Büchertisch.

Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung

„Herrgott, schick einen Engel“: Matthias Altenburg verteidigt Die Ängstlichen (Aufbau) von Peter Henning („Was für ein Wurf“, „Plötzlich ist er wieder da, der Gesellschaftsroman“).

Und dann eine ganze Seite „Der Block“ von Volker Weidermann über die Neuauflage von Kindlers Literaturlexikon – aber er vermisst viele junge deutsche Autoren: „Kein Christian Kracht, kein Helmut Krausser…“, „was für eine Chance wurde vertan“.

Eine kleine Meinung („Ein Traum“) gibts noch zu Truman Capotes Bändchen über seine Begegnungen mit Promis wie Marilyn Monroe, Marlon Brando oder Coco Chanel (Kein & Aber).

Und ein Autor des Leipziger FHL-Verlages hat es auch in das Blatt geschafft: Stefan Locke schreibt über die „Unheimliche Sprachgewalt“ in Zwei Etagen unter der Hölle des Ex-Knackis und Obdachlosen Uwe Stöß.

Welt am Sonntag

„Ein letzter Blick auf die Apokalypse“: Thomas Klupp findet, 2666 von Roberto Bolaño (Hanser) ist „eine Fahrt durch ein literarisches Labyrinth“.

Und auf der „Wissen“-Seite noch ein Interview mit Lucy Hawking, die mit ihrem Vater für Kinder ein Buch über das All geschrieben hat: Die unglaubliche Reise ins Universum (cbj).

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.