Bücher und Autoren heute in den Feuilletons – und „Who the Fuck Is Kafka“

Jeden Morgen blättern wir für Sie durch die führenden Tageszeitungen – damit Sie schnell einen Überblick haben, wenn Kunden ein bestimmtes Buch suchen oder Sie nach einer Idee für einen aktuellen Büchertisch.

Und wenn Sie eine spannende Rezension anderswo finden: Schicken Sie uns schnell eine Mail?

Frankfurter Rundschau

Die Spanier suchen nach den Gebeinen von Cervantes. Jetzt sind sie wohl in einem Kloster in Madrid fündig geworden. Zumindest kann man auf den Sargresten noch die Buchstaben „CM“ erkennen.

Kommunale Musikschulen und Verlage einigen sich über die Kopiervergütung. Gegen ein Pauschalbetrag dürfen die Schülen bis fünf Minuten alles kopieren, dauert das Stü+ck länger, darf ein Fünftel des Werkes kopiert werden. Tipp: Rock’n’roll spielen. – Gut, da braucht man meist auch keine Noten…

Frankfurter Allgemeine Zeitung

Heute ist zum Jahrestag der Befreiung von Auschwitz auf Seite 3 der FAZ ein Artikel über Jerry Rosenstein, dessen Lebensgeschichte Diogenes-Autor Friedrich Dönhoff in seinem aktuellsten Buch Ein gutes Leben ist die beste Antwort aufgeschrieben hat.

Claude Lanzmann eröffnet das Feuilleton mit „Shoah“

Ein „funkensprühendes Frühwerk“, kongenial von Alexander Nitzberg neuübersetzt, meint Kerstin Holm: Michail Bulgakow Die verfluchten Eier (Galiani).

Werner von Koppenfels sammelt poetische Kassiber: Aus den Kerkern Europas (C.H. Beck).

Die lange Geschichte der Netze und Netzwerke: Sebastian Gießmann Die Verbundenheit der Dinge (Kadmos).

„Die siebte Generation übernimmt das Ruder“: Führungswechsel bei C.H. Beck: [mehr…].

Interview mit Ayu Utami über indonesische Literatur.

Politische Bücher
Guy Miron u.a. Die Yad Vashem Enzyklopädie des Ghettos während des Holocaust (Wallstein)

Imke Hansen Nie wieder Auschwitz! (Wallstein).

Wladyslaw Bartoszewski Mein Auschwitz (Schöningh).

Klaus-Michel Mallmann u.a. Deutsche Berichte aus dem Osten 19423/1943 (WBG)

Die Welt

Jeff Bezos macht die Washington Post fit fürs digitale Zeitalter.. Eine App kommt auf alle Kindles.

Dietrich Worbs Das Kino International in Berlin (Gebr. Mann Verlag): http://www.welt.de/print/welt_kompakt/berlin/article136809443/Ein-begehrter-Ort.html

Süddeutsche Zeitung

Wie gestern gemeldet [mehr…], geht die Filialnetzausdünnung bei Weltbild weiter: http://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/buchhandel-weltbild-koennte-bis-zu-filialen-verkaufen-1.2322404.

Der Schriftsteller Ingo Schulze über Pegida. Titel: „Nützliche Idioten“. Denn Pegida ist eine bequeme Opposition – die eigentlichen Fragen werden nicht gestellt.

Interview mit Lizzie Doron. Ihr neues Buch Who the Fuck Is Kafka (dtv).

Eine der großen Liebesbriefsammlungen des 20. Jahrhunderts: Rudolf Borchardt Briefe an Marie-Luise Borchardt 1918-1944 (Edition Tenschert bei Hanser).

Das politische Buch
Richard Overy Der Bombenkrieg. Europa 1939-1945 (Rowohlt Berlin).

Reinhard Rürup Der lange Schatten des Nationalsozialismus (Wallstein).

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.