Bücher und Autoren heute in den Feuilletons – und was Amokschützen voneinander lernen

Jeden Morgen blättern wir für Sie durch die führenden Tageszeitungen – damit Sie schnell einen Überblick haben, wenn Kunden ein bestimmtes Buch suchen oder Sie nach einer Idee für einen aktuellen Büchertisch. Und wenn Sie eine spannende Rezension anderswo finden: Schicken Sie uns schnell eine Mail?

Frankfurter Rundschau

Martin Walser las in Berlin über den Unterschied zwischen Rechtfertigung und Rechthaberei.

Hochgelobt: Stephen Greenblatts Erzählung über den Beginn der Renaissance: Die Wende. Wie die Renaissance begann (Siedler).

Frankfurter Allgemeine Zeitung

„Gleichgewicht des Familienterrors“: Ketil Bjornstad Die Unsterblichen (Suhrkamp).

„Schnulze und Kanone“: John Boyne erzählt von homoerotischer Liebe: Das späte Geständnis des Tristan Sadler (Arche).

Neue Sachbücher
Jonathan Bolton Worlds of Dissens. Charter 77, the Plastic People of the Universe, and Czech Culture under Communism (Harvard University Press)

Jean-Marc Lévy-Leblond Von der Materie43 (Merve).

Die Welt

Heute nix.

Süddeutsche Zeitung

Was Amokschützen voneinander lernen: Ines Geipel Der Amok-Komplex (Klett-Cotta).

Bild

Bild gefällt Mörderisches Wiedersehen, der Ktimi von Olivia Meltz bei hansanord.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.