Bücher und Autoren heute in den Feuilletons – und Thomas Harlan ist tot

Jeden Morgen blättern wir für Sie durch die führenden Tageszeitungen – damit Sie schnell einen Überblick haben, wenn Kunden ein bestimmtes Buch suchen oder Sie nach einer Idee für einen aktuellen Büchertisch.

Frankfurter Rundschau

„Eben noch da und dann weg“: Annette Mingels Tontauben (DuMont).

„Eine neues Buch mit meist belangslosen Notizen tut der armen Marilyn Monroe Unrecht“ – Daniel Kothenschulte ist von Tapfer lieben (S. Fischer) so enttäuscht, daß ihm die Grammatik in der Subline entgleitet.

Frankfurter Allgemeine Zeitung

Neue Wirtschaftsbücher
Ha-Joon Chang 23 Lügen, die sie uns über den Kapitalismus erzählen (C. Bertelsmann).

Peter Ulrich Zivilisierte Marktwirtschaft (Haupt).

Christa Mesnaric Aristoteles für Manager (Campus).

Neue Sachbücher
Len Fisher Schwarmintelligenz (Eichborn).

Peter Miller Die Intelligenz des Schwarms (Campus).

Literatur
Torben Guldberg Thesen über die Existenz der Liebe (S. Fischer) – Sarah Elsing findet, daß dieser Jahrhunderte umspannende Roman nur mit der eigenen Idee des Autors liebäugelt.

Annotationen
Peter Trawny Adyton. Heideggers esoterische Philosophie (Matthes & Seitz).

Der Fremde als Nachbar. Polnische Positionen zur jüdischen Präsenz (Suhrkamp).

Die Welt

Markus Berges ist der zweite deutsche Popmusiker, der auch als Literat überzeugt: mit Ein langer Brief an September Nowak (Rowohlt). Berges gehört zu einer Band mit dem schönen Namen Erdmöbel (so, meinte man im Westen, würden im Osten Särge genannt) – und der erste deutsche Pop-Literat ist natürlich Sven Regener.

Annotation
Richard Jones Rekorde der Insektenwelt (Haupt).

Süddeutsche Zeitung

Nachruf auf Thomas Harlan, der am Samstag mit 81 Jahren gestorben ist. Der Schriftsteller und Filmemacher quälte sich sich ganzes Leben, um der Wahrheit der NS-Zeit auf die Spur zu kommen. Bis zuletzt arbeitete er an einem Manuskript mit dem Titel Veit.

Alfred Andersch ein Opportunist? W.G. Sebald hat das behauptet. Nun gibt es Belege, daß Sebald Recht hatte damit. Willi Winkler über die Affäre.

Hanna Zeckau und Hanns Zischler öffnen einen alten Koffer aus Übersee mit 18.000 Schmetterlingen: Der Schmetterlingskoffer (Galiani).

„Feinsinn und Parole“: Barbara Aschenwalds Prosadebüt Leichten Herzens (Skarabäus).

Das politische Buch
Klaus Eichner, Gotthold Schramm Konterspionage. Die DDR-Aufklärung in den Geheimdienstzentren (Edition ost).

Michael Angrick Nach uns, ohne Öl (Metropolis-Verlag).

Jörg Fisch Das Selbstbestimmungsrecht der Völker (C.H. Beck).

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.