Bücher und Autoren heute in den Feuilletons – und Salman Rushdie darüber, warum man für Ai Weiwei kämpfen muss

Jeden Morgen blättern wir für Sie durch die führenden Tageszeitungen – damit Sie schnell einen Überblick haben, wenn Kunden ein bestimmtes Buch suchen oder Sie nach einer Idee für einen aktuellen Büchertisch.

Frankfurter Rundschau

Wann ist der Mensch ein Mensch? Der Manga Pluto von Naoki Urasawa (Carlsen) gibt Antworten.

Ein raffinierter politische Krimi: Dominique Manotti Roter Glamour (Argument Verlag).

Frankfurter Allgemeine Zeitung

Salman Rushdie über die Verschleppung Ai Weiweis. Er ist nicht der einzige. Der Westen darf sich nicht täuschen lassen, wenn die Chinesen beispielsweise als Gastland einer Buchmesse freundliche Gesichter machen. Das kommunistische System ist alles andere als das.

Erstmals komplett auf Deutsch: D.H. Lawrence Söhne und Liebhaber (Reclam) – nun werden seine Schwächen deutlich, aber auch sein Raffinement.

Was ist Zähigkeit auf Finnisch? Roy Jacobsen erklärt’s in Das Dorf der Wunder (Osburg).

Annotiert: Thomas Kraft, Alexander Müller, Arne Rautenberg Pukn Stories (Langen Müller).

Neue Sachbücher
Franz Overbeck Erinnerungen an Friedrich Nietzsche (Berenberg).

Roxana Saberi Hundert Tage. Meine Gefangenschaft im Iran (Eichborn).

Die Welt

Heute nix.

Süddeutsche Zeitung

Die religiöse Produktvielfalt der Amerikaner: Robert D. Putnam, David E. Campbell American Grace (Simon & Schuster).

Kurz und gut: Albert Meier Goethe. Dichtung – Kunst – Natur (Reclam).

„Hinter den Vitrinen lauern Gespenster“: Hartmut Lange Im Museum (Diogenes).

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.