Bücher und Autoren heute in den Feuilletons – und immer wieder Google

Jeden Morgen blättern wir für Sie durch die führenden Tageszeitungen – damit Sie schnell einen Überblick haben, wenn Kunden ein bestimmtes Buch suchen oder Sie nach einer Idee für einen aktuellen Büchertisch.

Frankfurter Rundschau

Hachette schert bei Google-Books aus – die Regelung sei auf europäisches Recht nicht übertragbar. – Ende der Durchsage.

Frankfurter Allgemeine Zeitung

Elke Heidenreich und Bernd Schroeder haben mit Alte Liebe (Hanser) einen gemeinsamen Roman geschrieben.

Nadja Wünsche rezensiert den Gedichtband scharmützelwetter von Saskia Fischer (Suhrkamp).

Annotationen
Ferdinando Galiani Nachrichen vom Versuv (Galiani) und Albrecht Goes Alles ist nahe (Verlag der Evangelischen Gesellschaft).

Unter Personalien der Woche ein Porträt von Lord George Weidenfeld – der Verleger wird am 13. September 90.

Die Welt

„Nimmersatt Google“ heißt ein Kommentar von Eckhard Fuhr über das Book Settlement.

Hier ein Überblick über Bücher zu Finanzkrise.

Süddeutsche Zeitung

„Die Post des Paten“: Andrea Camilleri und Raffaele Cantone rechnen in ihren Büchern mit Cosa Nostra und Camorra ab. Henning Klüver hat sie gesichtet: Camilleri mit M wie Mafia, erschienen bei Kindler; Cantone mit Allein für die Gerechtigkeit. Ein Leben im Kampf gegen die Camorra, Verlag Antje Kunstmann.

„In Labyrinthen“: Sibylle Cramer bespricht Das brennende Haus. Ausgewählte Gedichte 1991 – 2005 des Lyrikers Göran Sonnevis (Carl Hanser) und findet, Sonnevi schicke die Seele auf den Weg.

„Sich zu Tode lachen“: Lino Wirag hat sich Hermann Burgers nachgelassene Erzählung Der Lachartist, herausgegeben von M. Wieland und S. Zumsteg, angeschaut (Edition Voldemeer) und meint „einen Druck auf der Brust wird der Leser jedenfalls spüren“.

„Die neufränkische Leidenschaft und ihr Ende“: Hannelore Schlaffer zum 200. Todestag von Caroline Schlegel-Schelling.

Das E-Book hat eine Fürsprecherin bekommen: die Literaturagentin Carmen Balcells, Jahrgang 1930, hat sich lobend über das elektronische Buch geäußert. So könnten z.B. Studenten sich günstig eine große Bibliothek auf ihren Bildschirm holen.

Das politische Buch
Tilman Mayer und Volker Kronenberg (Hrsg.): Volksparteien: Erfolgsmodell für die Zukunft? Konzepte, Konkurrenzen und Konstellationen, Herder
Hans Herbert von Arnim: Volksparteien ohne Volk, Bertelsmann

Clarita von Trott zu Solz: Adam von Trott zu Solz. Eine Lebensbeschreibung, Lukas Verlag

Daniella Seidl: Zwischen Himmel und Hölle. Das Kommando „Plantage“ des Konzentrationslagers Dachau, Herbert Utz Verlag

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.