Bücher und Autoren heute in den Feuilletons – und heute wird Rolf Schneider 80

Jeden Morgen blättern wir für Sie durch die führenden Tageszeitungen – damit Sie schnell einen Überblick haben, wenn Kunden ein bestimmtes Buch suchen oder Sie nach einer Idee für einen aktuellen Büchertisch. Und wenn Sie eine spannende Rezension anderswo finden: Schicken Sie uns schnell eine Mail?

Frankfurter Rundschau

„Mein K@pf gehört mir“: Die Autoren Robert Habeck und Konstantin von Notz plädieren für eine Kulturflatrate, die einen „fairen Interessensausgleich für alle“ ermögliche. Klingt irgendwie nach Sozialismus-light.

Dirk Pilz dankt Günter Grass (sich übrigens wegen Herzproblemen derzeit im Krankenhaus befindet) für den notwendigen Anstoß einer Debatte.

Rolf Schneider wird zum 80. gratuliert.

Hintergrund: Wie die Bertelsmann-Stiftung die Bundespräsidenten zu Verbündeten machte.

Die Liebesgeschichte Liz Taylor/Richard Burton: Sam Kashner, Nancy Schoenberger Furious Love (Heyne).

Frankfurter Allgemeine Zeitung

Agnes Krumwiede, kulturpolitische Sprecherin der Grünen, im Interview: „Google würde von einer Schwächung des Urheberrechts direkt profitieren“. – Geht doch.

Tagebuch und Poetologie: Sarah Kirschs Märzveilchen (DVA).

„Ein lyrisches Automobil fährt durch die Welt“: Matthias Göritz Tools. Gedichte (Berlin).

Ein neuer Kafka-Brief wird bei Bassenge versteigert: Kafka schreibt an Musil. (Wer mitbieten will: die Taxe beträgt 20.000€).

Neue Sachbücher
Tony Judt Das Chalet der Erinnerungen (Hanser) – eine „große Autobiographie“.

Silvia Tennenbaum spaziert durch Frankfurt. Eine Stadt liest IHR Buch Straßen von gestern (Schöffling).

Die Welt

Eckhard Fuhr gratuliert Rolf Schneider zum 80.

Kein Verlag wollte ihre Vampir-Geschichten drucken. Dann bot die Altenpflegerin Amana Hocking ihre unredigierten Manuskripte zum Download an – heute ist sie reich. Und ihre Geschichten sind auch in Buchform erschienen. Aber ob das ein Modell für alle Schreiber ist?

Süddeutsche Zeitung

Ein kluger, witziger Rückblick auf 2011: Patricia Görg Handbuch der Erfolglosen (Berlin).

Helmut Böttiger gratuliert Rolf Schneider zum 80.

Walser hadert mit Gott: Seine Harvard-Rede Über Rechtfertigung liegt nun als Buch vor (Rowohlt).

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.