Bücher und Autoren heute in den Feuilletons – und Herman Bang hat seinen 100. Todestag

Jeden Morgen blättern wir für Sie durch die führenden Tageszeitungen – damit Sie schnell einen Überblick haben, wenn Kunden ein bestimmtes Buch suchen oder Sie nach einer Idee für einen aktuellen Büchertisch. Und wenn Sie eine spannende Rezension anderswo finden: Schicken Sie uns schnell eine Mail?

Frankfurter Rundschau

„Als das Charisma verflogen war“: Ian Kershaw Das Ende (DVA).

Frankfurter Allgemeine Zeitung

Marcel Reich-Ranicki spricht heute – fast 70 Jahre nach der Befreiung von Auschwitz – im Bundestag.

Heute hat Herman Bang seinen 100. Todestag – Peter Urban-Halle erinnert an seine großen Werke Tine (Manesse) und Ihre Hoheit (Insel) – und eine Biographie (von Lothar Müller – Deutscher Kunstverlag) gibt es auch.

„Ägypten als Erinnerungs- und Zukunftsland“: Manszra Eseddins Roman Hinter dem Paradies (Unionsverlag).

Annotationen
Lilli Nitsche Backsteingiebel und Systemtheorie (Merlin), Social Knowledge in the Making (University of Chicago Press) und Andrera Komlosy Globalgeschichte (Böhlau/UTB).

Die Welt

Zum 250. Geburtstag des Philosophen Johann Gottlieb Fichte hat fommann-holzboog sein Gesamtwerk vorgelegt.

Magdalena Tulli über das Trauma, Opfer zu sein. Ein Interview mit der Autorin über die Erinnerung der zweiten Generation nach Krieg und Holocaust.

Süddeutsche Zeitung

Orlando Figes erzählt die Geschichte vom Krimkrieg (Berlin Verlag) – dieses erste Beispiel für einen modernen Krieg ist heute fast vergessen.

Sie galt als kleine Schwester der Bachmann, die Biographie von Dine Petrik rückt Hertha Kräftner (Edition Art Science) ins rechte Licht.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.