Bücher und Autoren heute in den Feuilletons – und „Geheimes Verlangen bricht alle Rekorde“

Jeden Morgen blättern wir für Sie durch die führenden Tageszeitungen – damit Sie schnell einen Überblick haben, wenn Kunden ein bestimmtes Buch suchen oder Sie nach einer Idee für einen aktuellen Büchertisch. Und wenn Sie eine spannende Rezension anderswo finden: Schicken Sie uns schnell eine Mail?

Frankfurter Rundschau

Der Paul Celan Preis geht an die Übersetzerin Dorothea Trottenberg;
dazu eine ganze Seite (könnte man gut ins Fenster hängen):
„Redakteure empfehlen: mehr lesen!“ Eine schöne Auswahl von 50 Büchern.

Frankfurter Allgemeine Zeitung

Vorn die Trauerrede von Alice Schwarzer für Margarete Mitscherlich: „Sie hat ein leben lang auf Kopf und Herz bestanden.

„Erotische Bestseller“: In England bricht der erste Band der erotischen Trilogie Shades of Grey von E. L. James alle Rekorde; 400.000 mal wurde die erste Folge innerhalb der ersten Woche verkauft (erscheint in diesen Tagen auf deutsch als Geheimes Verlangen [mehr…]

Heute Kinder und Jugendbücher:

„Wer bis 109 zählen kann, hat gute Karten“: Kim Fupz Aakeson und Eva Eriksson erzählen in Babyalarm von “ganz normalen Ängsten“, wenn ein Baby kommt; “ein ehrliches und charmantes Buch“ (Gerstenberg).

„Sehnsuchtsort Baumarkt“: Sara Zarr besucht mit ihrem Roman Nichts bleibt „eine Kleinstadt mit sieben Kirchen“; Kritik gibt es nur für den „leider etwas zu versöhnlichen Schluss“, sonst wäre es ein „großer Roman geworden“ (Aufbau).

Unter Neue Sachbücher:

„Auf das Mitschreiben an der historischen Wahrheit kommt es an“: gemeint ist The Politics of International Criminal Law (Hart Publishing), „Ronen Steinke erzählt detailgenau und pointiert ein zentrales Kapitel neuerer deutscher Außenpolitik“.

Literatur:

„Rette sich, wer kann, nach Sylt“: Karin Nohr erzählt in ihrem Roman Herr Merse bricht auf „faszinierend vom wirren Innenleben eines Nichthelden und Nebenanmannes“ (Knaus).

„Etwas Verzweiflung, a bissel Kammer, awenig Wahnsinn“: Renate Wagner schildert in Der Störenfried das „bewegte Leben des großen Komödianten und abgründigen Spötters Johann Nestroy“ (Kremayr & Scheriau).

„Wenn der Schnee im Sommer fällt“: Gelobt wirdAndrea Bajanis „bildstarker Roman“ Liebe und andere Versprechen (DTV).

Die Welt

Die Titel der Beilage hatten wir bereits gestern gemeldet [mehr…].

Süddeutsche Zeitung

„Ein Triumph des Vulgärrationalismus“: der Schriftsteller Navid Kermani (zuletzt ist von ihm der Roman Dein Name bei Hanser erschienen) setzt sich mit der Kritik an Martin Mosebach auseinander.

In Literatur:

„Die sprechenden Archive der Haut“: Ulrike Landfester „untersucht in ihrem Buch Stichworte die Beziehungen zwischen Tätowierung und europäischer Schriftkultur“ (Mathes & Seitz).

„Klar, gute Musik!“:Haruki Murakami Die Bäckereiüberfälle „gibt es in einer bibliophilen Ausgabe bei DuMont“.

„Mit der Gummiaxt“: Robin Black „erzählt formvollendet von Katastrophen“ in Wenn ich sie liebte, würde ich ihnen die Wahrheit sagen (Luchterhand).

Das war es auf den ersten Blick; wenn wir in anderen Rubriken noch was entdecken, wird’s im Laufe des Tages nachgeliefert. Falls Sie etwas entdecken, schicken Sie uns einen Hinweis an redaktion@buchmarkt.de.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.