Bücher und Autoren heute in den Feuilletons – und Finanzen und Fiktionen

Jeden Morgen blättern wir für Sie durch die führenden Tageszeitungen – damit Sie schnell einen Überblick haben, wenn Kunden ein bestimmtes Buch suchen oder Sie nach einer Idee für einen aktuellen Büchertisch. Und wenn Sie eine spannende Rezension anderswo finden: Schicken Sie uns schnell eine Mail?

Frankfurter Rundschau

Ralf Bönts Manifest für den entehrten Mann: Das entehrte geschlecht – Ein notwendiges Manifest für den Mann (Pantheon).

Frankfurter Allgemeine Zeitung

Wie soll man ein Phänomen erklären? Gerd Holzheimer versucht es mit Polt (LangenMüller).

Tomás Sedlácek weiß, daß Ökonomie an normativen Fragen nicht vorbeikommt: Die Ökonomie von Gut und Böse (Hanser).

Fünf deutsche Gegenwartsdichter philosophieren über das Wesen der Lyrik: Ann Cotten, Daniel Falb, Hendrik Jackson, Steffen Popp, Monika Rinck Helm aus Phlox (Merve).

„Rilke reloaded“: Angélica Freitas Rilke Shake. Ausgewählte Gedichte (Luxbooks).

Andreas Platthaus über den Streit um Krachts neuen Roman. Der seinen Titel nur ernst nehme und auf Eroberungszüge aus sei: zum Besten der Leser.

Süddeutsche Zeitung

Frank Westermann erzählt die Geschichte der Lipizzaner im 20. Jahrhundert: Das Sxchicksal der weißen Pferde (C.H. Beck).

Im Buddenbrookhaus in Lübeck gibt es eine Ausstellung zu Thomas Manns Novelle {Tod in Venedig, die vor 100 Jahren erschien.

„Neues vom Grenzverkehr zwischen Wirtschaft und Literatur“: Christine Künzel, Dirk Hempel Finanzen und Fiktionen (Campus).

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.