Bücher und Autoren heute in den Feuilletons – und ein korrigiertes Todesdatum von Heinrich Mann

Jeden Morgen blättern wir für Sie durch die führenden Tageszeitungen – damit Sie schnell einen Überblick haben, wenn Kunden ein bestimmtes Buch suchen oder Sie nach einer Idee für einen aktuellen Büchertisch.

Frankfurter Rundschau

Hans Christoph Buch über seine zweite Heimat Haiti. Ein Interview von Arno Widmann.

Jürgen Verdofsky mit einem Nachruf auf Kurt Bartsch.

Die Heinrich-Mann-Gesellschaft hat recherchiert: Der Schriftsteller ist am 11.3.1950, nicht, wie oft behauptet, am 12. gestorben. – So stehts auch in den FBI-Akten.

Frankfurter Allgemeine Zeitung

Joachim Sartorius hat ein zärtliches Buch über Prinzeninseln vor Istanbul (mare) geschrieben, findet Karen Krüger.

Hannu Raittila wäscht Finnlands Schmutzwäsche. In Die Klärung (Luchterhand).

Ein dreibändige Ausgabe sammelt Lydia Marinellis Schriften zur Geschichte der Psychoanalyse (Turia + Kant Verlag).

Ausblick auf den gesamten Pepys der im August bei Haffmans bei Zweitausend erscheint – nämlich ein Tagebucheintrag vom 19. Januar. Von 1660 natürlich.

Die Welt

Nix für uns.

Süddeutsche Zeitung

Ivan Nagels Buch Gemälde und Drama huldigt Giotto, Masaccio und Leonardo (Suhrkamp). Dresche kriegen Raffael und Boticelli.

„Der Landpfarrer als Detektiv“: Dieter Wellershoffs neuer Roman Der Himmel ist kein Ort (KiWi)

Helmut Böttiger mit einem Nachruf auf Kurt Bartsch.

Neue Zürcher Zeitung

“Die Krallen gezogen” lautet der Titel zur Spielfilm-Besprechung nach dem Roman Der große Kater von Thomas Hürlimann, die wenig begeistert ausfällt: “Eine Schweiz im Stillstand präsentiert uns dieser Film. Möglicherweise ist es nur sein eigener Stillstand.”

…mit drei Verrissen hintereinander weg gehts weiter:

“Mit Blindheit geschlagen”: Von Alissa Walsers Roman Am Anfang war die Nacht Musik ist Roman Bucheli nur begrenzt begeistert. “Die Sogkraft dieser Prosa ist denn zwar beträchtlich und zeugt von Kunstverstand. Allein, zu vieles ist einfach nur gut gemacht, ohne dass daraus eine innere Notwendigkeit entstünde.”

«¡Ehemänner!» von Angeles Mastretta (Suhrkamp ) empfehle sich “als Lektüre für Jumbo-Jet-Touristinnen an der Playa del Carmen: Sie erfahren darin ungefähr gleich viel über die mexikanische Wirklichkeit wie im Souvenirshop der dortigen Hotel-Ghettos”, so Barbara Villiger Heilig und titelt “Superfrauen”.

“Die Herrschaft des Plagiats”: in seinem Buch Kunzelmann & Kunzelmann rechne Carl-Johan Vallgren (Insel) in ermüdender Weise mit der Gegenwart ab, so Judith Leister.

Annotiert wird in Kürze unter
> “Goethe als Zeitungsgründer”: Johann Wolfgang von Goethe: “Die Actenstücke jener Tage sind in der grössten Ordnung verwahrt . . .” Goethe und die Gründung der “Jenaischen Allgemeinen Literaturzeitung” im Spiegel des Briefwechsels mit Heinrich Carl Abraham Eichstädt], Wallstein-Verlag
> “Wissen bei Adalbert Stifter”: {Figuren der Übertragung. Adalbert Stifter und das Wissen seiner Zeit
, herausgegeben von Michael Gamper und Karl Wagner, Chronos-Verlag
> “Schweizer in Amerika”: Alles ist ganz anders hier. Schweizer Auswandererberichte aus dem 18. und dem 19. Jahrhundert aus dem Gebiet der heutigen Vereinigten Staaten Herausgegeben von Leo Schelbert und Hedwig Rappolt, Limmat-Verlag

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.