Bücher und Autoren heute in den Feuilletons – und „ein echter Wurf zur rechten Zeit“

Jeden Morgen blättern wir für Sie durch die führenden Tageszeitungen – damit Sie schnell

einen Überblick haben, wenn Kunden ein bestimmtes Buch suchen oder Sie nach einer Idee für einen aktuellen Büchertisch.

Und wenn Sie eine spannende Rezension anderswo finden: Schicken Sie uns schnell eine Mail?

Frankfurter Rundschau

„Peter Alexander kennen“: Daniel Kehlmanns Frankfurter Poetikvorlesungen.

„Bitte keine ‚Angeberbücher'“: Katharina Hesse, Geschäftsführerin der Stiftung Buchkunst darüber, wie man eines der 25 „Schönsten Bücher“ werden kann: „Stimmig zu sein, das steckt dahinter. (…) Wir prämieren einen Gebrauchsgegenstand.“ Einer der Trends derzeit: „Auffällig: Der Farbschnitt ist wahnsinnig modern … vor allem knallig.“

„Wie Konfetti im Wind“: Eine Ausstellung in der Frankfurter Schirn lässt sich vom Roman „Ein unendlicher Spaß“ inspirieren.

Frankfurter Allgemeine Zeitung

„So fröhlich, dass einem bange wird“: Daniel Kehlmann bei seiner Antrittsvorlesung in Frankfurt.

„Mit Daten sollten wir besser gar nichts bezahlen“: Max Schrems Buch über die IT-Industrie ist „eine Entzauberung der Digitalwirtschaft“, es „führt vor Augen, dass der natürliche Menschenverstand den Supercomputern auch ohne technische Detailkenntnisse gewachsen ist“ und es „hat das Zeug dazu, viele junge Leser aufzuklären. Es ist ein echter Wurf, der zur rechten Zeit kommt.“
Max Schrems, Kämpf um deine Daten (Edition a)

„Patienten auf dem Fließband“: Will Selfs englisches Panorama des zwanzigsten Jahrhunderts „unterstreicht seinen Anspruch, an die radikalen Ursprünge des modernen Romans anzuknüpfen“ – „Was für eine Explosion der Sprache!“
Will Self, Regenschirm (Hoffmann und Campe)

„Eine Frauensache“: In Verena Stefans neuem Roman ist „der autobiographisch grundierte Kern nur noch Ausgangspunkt für eine freie Rekonstruktion der Lebensgeschichte von Stefans Großvater“. Aus ihr ist nach dem Tod des Großvaters „selbst eine Literatin geworden“.
Verena Stefan, Die Befragung der Zeit (Nagel & Kimche)

Bücher für die Reise
„Mit billigen Tickets zum Mont Blanc“: Miss Jemimas Journal. Eine Reise durch die Alpen von Jemima Morrell (Rogner & Berhard)

„Senkrechtstart in die Seele“: Happy Landing. Literarische Himmelsstürmer herausgegeben von Daniel Kampa (Diogenes)

„Tagebuch vom Baikalsee“: In den Wäldern Sibiriens – Tagebuch aus der Einsamkeit von Sylvain Tesson (Knaus)

„Faulenzen am Berg“: Wandern für Faule – Steiermark und Kärnten von Christine und Michael Hlatky (Styria regional)

Die Welt

„Ein böser Stern auf allen Straßen“: Horror-Großmeister Stephen King debütiert als „rasend spannender Thrillerautor“, indem er auf übernatürliche Wesen verzichtet. „Unmöglich, das Buch aus der Hand zu legen, ehe das Monster endlich zur Strecke gebracht ist.“
Stephen King, Mr. Mercedes (Heyne, ab 8.9.)

Süddeutsche Zeitung

„Das Bildungsbürgerding“: Der Pianist, Rapper und Entertainer Chilly Gonzoales veröffentlicht ein „Klavier-Lehrbuch für Anfänger, das jeder Klavier-Schüler besitzen sollte“ – denn: „er liebt was er tut. Er meint es ernst. Er bietet Hilfe an.“ Und: „Spätestens in ein paar Jahren wird eine ganze Generation von Klavier-Anfängern völlig selsbtverständlich mit diesem Notenband unterrichtet werden.“

„Seliges Nordend“: Eckhard Henscheid hat einen „historischen Roman aus dem Jahr 1972“ geschrieben, der aus „nichts als Kneipengerede besteht“.
Eckhard Henscheid, Die Vollidioten (Schöffling)

„Glück der Routine“: Michel Houellebecqs jüngste Gedichte, „deren romantische Anwandlungen durch die spitze Selbstironie des Autors reizvoll zerzaust werden.“
Michel Houellebecq, Configuration du dernier rivage / Gestalt des letzten Ufers (Dumont)

Neue Taschenbücher
„Road Movie durch die BRD-Geschichte“: Niklas Maak, Fahrtenbuch (dtv)
„Verschwindendes Cornwall“: Daphne du Maurier, Zauberhaftes Cornwall (Insel)
„Die wunderbare Leichtigkeit des Tons – Romane und Essays von Milan Kundera“: Milan Kundera, Verratene Vermächtnisse (S. Fischer)
„Hochliteratur für die Hosentasche“: Botho Strauß, Der zurück in sein Haus gestopfte Jäger (Rowohlt)
„Begabung Sachsens für die falsche Seite“: Frank-Lothar Kroll, Geschichte Sachsens (C.H.Beck)
„Die Erwartungen narren und foppen“: Wolf Haas, Verteidigung der Missionarsstellung (dtv)

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.