Bücher und Autoren heute in den Feuilletons – und „Die undifferenzierte Angst vor dem Internet“

Jeden Morgen blättern wir für Sie durch die führenden Tageszeitungen – damit Sie schnell einen Überblick haben, wenn Kunden ein bestimmtes Buch suchen oder Sie nach einer Idee für einen aktuellen Büchertisch.

Frankfurter Rundschau

Ina Hartwig vermeldet: „Judith Hermann ist zurück“ (Alice, S. Fischer); der Verlag „wagt wieder Wissenschaft“ wird dazu von Christian Pries kommentiert.

„Um keinen Preis“: Robin Celikates über Marcel Hénaff, der sich in Der Preis der Wahrheit (Suhrkamp) „kluge Gedanken über die Gabe, Geld und Philosophie gemacht hat“.

Frankfurter Allgemeine Zeitung

Walter Kempowski war doch ein Spion“ behauptet der Germanist Alan Keele, Edo Reents spricht mit ihm.

Literatur erst wieder in der Beilage:

Sandra Kerschbaumer in der „Frankfurter Anthologie“ über ein Gedicht von Novalis .

„Der Abschied des Patriarchen“: Oliver Jungen findet, Alfred Neven Dumont habe mit Reise zu Lena ein „beachtliches Romandebüt“ vorgelegt (Anm.: u. W. ist das aber nicht seine erster Prosaarbeit, nur sein erster bei der FVA).

Auch hier („Die Frau und der Tod“) das neue Buch von „Judith Hermann mit Alice (S. Fischer);

„Das Leben ist keine Märchenstunde“: Sandra Kegel lobt David Wagners Spricht das Kind (Droschl).

Die Welt

Kurze Meldungen: Erstmals wird eine Frau britische Hofdichterin, Bertelsmann darf Brockhaus übernehmen.

Buch der Woche in der Beilage „Die literarische Welt“ ist Volker Reinhardt Die Tyrannei der Tugend (C.H. Beck).

Irina Korschunow hat mit Langsamer Abschied einen „einfühlsamen Roman“ über einen unheilbar Kranken geschrieben (HoCa); die gesamten acht Seiten wieder eine Fundgrube, die uns hier zeitlich überfordert. Unser Standardsatz am Samstag: Die Beilage ist Pflichtlektüre für jeden Buchhändler. Auf also zum Kiosk!

Süddeutsche Zeitung

„Geld interessiert mich nicht“ behauptet Damien Hirst im Interview mit Sarah Thornton, von ihr kommt demnächst bei S. Fischer Sieben Tage in der Kunstwelt.

Gedruckt wird die neue Sachbuchbestenliste [mehr…] des Monats Mai (die Andreas Wang von NDR als Redakteur betreut). Und diskutiert wird unter „Die undifferenzierte Angst vor dem Internet“ von Lothar Müller die „Digitalisierung des Buches“ und von Andreas Zielcke der Kampf ums Urheberrecht (ein interessanter Gedanke: „stets liegt das Urheberrecht mit sich im Zwist“.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.