Bücher und Autoren heute in den Feuilletons – und die Meisterschaft der Mörtelbiene

Jeden Morgen blättern wir für Sie durch die führenden Tageszeitungen – damit Sie schnell einen Überblick haben, wenn Kunden ein bestimmtes Buch suchen oder Sie nach einer Idee für einen aktuellen Büchertisch.

Frankfurter Rundschau

Thomas Stillbauer porträtiert den indischen Koch Nicky Sitaram Sabnis („Der Küchenmeister von der Fraueninsel“). Diverse Titel bei Droemer-Knaur, AT.

„Die Meisterschaft der Mörtelbiene“: Erinnerungen eines Insektenforschers, I und II, Jean-Henri Fabre (Matthes & Seitz).

„Bücherkanon, Schiffskanone“: Robert Louis Stevensons Die Schatzinsel (Philipp Reclam jun.).

„Liebe, Nähe und Distanz“: Der letzte Tod des Gautama Buddha, Fritz Mauthner (Libelle)

Frankfurter Allgemeine Zeitung

„Die Welt erwartet die Ankunft des Höllenbreughels“: Friederike Reents über den Silvesterabend 1910 und dessen Bedeutung für Gottfried Benns Lyrik.

„Ein Gemisch aus westafrikanischen Riten, Sprachen und geheimen Codes der Sklaven“: Big Sue ist der zweite Roman der schweizerischen Autorin Zora del Buono (Mare)

Kritik in Kürze
„Digitale Apokalyptik“: Das Wikipedia-Universum. Wie das Internet unsere Wissenskultur verändert, Daniela Pscheida (transcript)

„New Yorker Schule“: „Nat Tate“. Ein amerikanischer Künstler 1928-1960, William Boyd (Berlin)

Neue Sachbücher
Oliver Marchart: Die politische Differenz (Suhrkamp)

Wirtschaft
Irmi Seidl/Angelika Zahrnt (Hg.): Postwachstumsgesellschaft (Metropolis)
Fred Luks: Endlich im Endlichen (Metropolis)
Hans Otto Lenel et al. (Hg.) : Ordo (Lucius & Lucius)

Süddeutsche Zeitung

„Die Amfibolien im Gehirn des Wirtstiers“: So heißt der Beitrag über die Neubearbeitung von Arnos Schmidts Zettels Traum. Vierzig Jahre nach ihrem ersten Erscheinen legt die Arno Schmidt Stiftung im Suhrkamp Verlag damit zum ersten Mal eine gesetzte Ausgabe von Schmidts Opus Magnum vor, die es bisher „nur“ als faksimilierte Wiedergabe des Ursprungsmanuskripts gab.

„Ein besonderer Kauz“: Arno Schmidt– und Karl May-Kenner Rudi Schweikert hat bei edition text + kritik Besuch bei Bareis. Arno Schmidts Beschäftigung mit dem Helmstedter Hofrat verlegt, eine „amüsante Studie“ über Gottfried Christoph Bareis, einen „schillernden, um nicht zu sagen, zwielichtigen“ Zeitgenossen Goethes.

So könnte es gewesen sein: Wie die Menschheit zur Sprache fand. Mütter, Kinder und der Ursprung des Sprechens entwickelt die Anthropologin Dean Falk eine Theorie über die stimmliche Zuwendung. Erschienen bei DVA.

Und es gibt einen Überblick über die Aktivitäten im anstehenden Kleist-Jahr. U. a. sind zwei große Biografien angekündigt, bei S. Fischer) und bei [Propyläen.

Neue Zürcher Zeitung

„Der Architekt der Pariser Oper“ – In der Ecole des Beaux-Arts in Paris gibt es eine Ausstellung über Charles Garnier, der Katalog dazu heißt Charles Garnier. Un architecte pour un empire (Ensba, Paris)

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.