Bücher und Autoren heute in den Feuilletons – und die „Häutung“ des Suhrkamp Verlags zur AG

Jeden Morgen blättern wir für Sie durch die führenden Tageszeitungen – damit Sie schnell einen Überblick haben, wenn Kunden ein bestimmtes Buch suchen oder Sie nach einer Idee für einen aktuellen Büchertisch.

Und wenn Sie eine spannende Rezension anderswo finden: Schicken Sie uns schnell eine Mail?

Frankfurter Rundschau

Biographischer Essay über Edna St. Vincent Millay, der Dichterin der Antimoderne, von Ernst Osterkamp (Deutscher Kunstverlag).

Frankfurter Allgemeine Zeitung

Die „Häutung“ des Suhrkamp Verlags zur AG – ohne die klassische Verlegerpersönlichkeit an der Spitze [mehr…].

Ein „Meisterstück positivistischer Kafka-Forschung aus den Quellen“: Hartmut Binder Kafkas Wien (Vitalis).

Wie nach der Apokalypse überleben? Lewis Dartnell mit ein paar „Handreichungen“ in Das Handbuch für den Neustart der Welt (Hanser Berlin).

Kampf in Digitalia: Uwe Jochum Medienkörper (Wallstein).

In Paris diskutiert man jetzt Heideggers Schwarze Hefte (Klostermann) – die weger Heideggers antisemitischen Äußerungen auch in Deutschland Aufsehen erregt haben.

Die Welt

Henry M. Broder über „Wir sind Adolf“.

Wieland Freund über den neuen Aktionär bei Suhrkamp – die Nachkommen des Wella-Gründers Franz Ströher.

Krekeler killt: Norbert Horst] Mädchenware (Goldmann): „Ziemlich wunderbares Buch“.

Süddeutsche Zeitung

Lothar Müller sieht in Ulla Berkéwicz’ Rückzug von der Suhrkamp-Spitze den Weg für einen Neubeginn unter geänderten Vorzeichen.

Kent Naganos leidenschaftliches Plädoyer für die klassische Musik: Erwarten Sie Wunder! (Berlin)

Erfindung eines neuen Genres, des „Volumenromans“: Thomas Kapielski Je dickens, destojewski! (Suhrkamp).

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.