Bücher und Autoren heute in den Feuilletons – und der Briefwechsel zwischen Arnold Schönberg und Thomas Mann

Jeden Morgen blättern wir für Sie durch die führenden Tageszeitungen – damit Sie schnell einen Überblick haben, wenn Kunden ein bestimmtes Buch suchen oder Sie nach einer Idee für einen aktuellen Büchertisch.

Frankfurter Rundschau

Obwohl Arnold Schönberg und Thomas Mann zehn Jahre lang Nachbarn waren, entwickelte sich nie eine enge Beziehung der beiden. Dennoch gab es einen knappen Briefwechsel von 29 Briefen, in dem die beiden in verschiedenen Punkten aneinander gerieten. Vor allem geht es um den Doktor Faustus. Diese Briefe sind mit Tagebuchauszügen zur Erläuterung nun von E. Randol Schoenberg, dem Sohn des Komponisten, unter dem Titel Apropos Doktor Faustus im Czernin Verlag herausgegeben worden.

Eine Seite zu Elvis‘ 75.

Frankfurter Allgemeine Zeitung

Alexander Kluge gräbt in seinem neuen Buch Das labyrinth der zärtlichen Kraft (Suhrkamp) nach den Wurzeln der Liebe und erweist sich als Meisterarchitekt im Labyrinth der zärtlichen Kraft, so Christian Schärf und titelt “Als Adorno Luhmann sein Leid klagte”.

“Der Verrat der Liebe”: Pavel Kohout erzählt in Die Schlinge (Osburg) eine Geschichte aus finsterer Zeit.

Annotiert wird unter
> “Unser Brehm”: Brehms Tierleben.Die schönsten Geschichten, Fischer
> “Mit Klasse”: Harald Fischer-Tiné, Low and Licentious Europeans. Race, Class and ‘WhiteSubalternity’ in Colonial india, Orient Black Swan, Preis nur in Rupien: 695.-
> “Zur Belohnung”: Klaus Kronwachs, Zuviel des Guten, Suhrkamp
> “Die Dosis Dichtung”: Der deutsche Lyrikkalender 2010, Alhambra Publishing,

Und dann hat die FAZ noch “die Frage für 2010” gestellt (, die wir 2009 schon nicht mehr hören konnten): “Wie hat das Internet Ihr Denken verändert?”
Die meisten sind mit Büchern in Erscheinung getreten:
Nicholas Carr: The big Switch, MITP-Verlag
Gerd Gigerenzer: Bauchentscheidungen, Goldmann
Sam Harris: Das Ende des Glaubens und Brief an ein christliches Land (Bertelsmann)
John Markoff: What the Dormouse Said

Morgen auf der Literaturseite versprochen: “Sandra Kegel: Alissa Walser erliegt Mesmers Magnetismus und Irene Bazinger: Die Krise wird bei Kristof Magnusson zum Spaß”

Süddeutsche Zeitung

fehlt im Briefkasten …

Die Welt

Auch hier Elvis.

Neue Zürcher Zeitung

Freitags ist literarischer Ruhetag der NZZ.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.