Bücher und Autoren heute in den Feuilletons – und Bloomsbury will vergriffene Bücher als E-Books neu machen

Jeden Morgen blättern wir für Sie durch die führenden Tageszeitungen – damit Sie schnell einen Überblick haben, wenn Kunden ein bestimmtes Buch suchen oder Sie nach einer Idee für einen aktuellen Büchertisch.

Frankfurter Rundschau

Interview mit Raoul Schrott über Poesie, Sprachbilder und die welterschließende Kraft der Sprache.

Annotation
Robert Ellmer Atzelmann (Hernals).

Frankfurter Allgemeine Zeitung

Bloomsbury will ab September vergriffene Ausgaben als E-Books neu herausbringen. 500 Titel sollen es erst mal sein.

Alles, was die Yale-University digitalisiert besitzt, soll kostenlos ins Netz gestellt werden. Zum Beispiel eine Mozart-Sonate. Lizenzgebühren zur Nutzung sollen nicht erhoben werden.

Hat Zeug zu einem nationalen Mythos: Oksana Sabuschko Museum der vergessenen Geheimnisse (Droschl).

Eine Fiktionalisierung der Erkenntnisse Foucaults: Olivier Sillig Schule der Gaukler (bilgerverlag).

Annotationen
Cristina Comencini Erst in der Nacht (Piper)

Andrei S. Markovits Sport: Motor und Impulssystem für Emanzipation und Diskriminierung (Picus)

Die Welt

Interview mit Philipp Blom, dessen Böse Philosophen bei Hanser vorliegt.

Süddeutsche Zeitung

Aus dem Nachlaß: Roberto Bolano Los sinsabores del verdadero policía (Anagrama) – die Quintessenz seines literarischen Schaffens.

Helen Fitzgerald Letzte Beichte (Galiani) – ein Krimi, der den Mord vergißt.

Jan Eike Dunkhase Werner Conze. Ein deutscher Historiker im 20. Jahrhundert (Vandenhoek & Ruprecht).

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.