Bücher und Autoren heute in den Feuilletons – und Bestsellerautoren wehren sich gegen Amazon

Jeden Morgen blättern wir für Sie durch die führenden Tageszeitungen – damit Sie schnell

einen Überblick haben, wenn Kunden ein bestimmtes Buch suchen oder Sie nach einer Idee für einen aktuellen Büchertisch.

Und wenn Sie eine spannende Rezension anderswo finden: Schicken Sie uns schnell eine Mail?

Frankfurter Rundschau

„Doch ein Philosoph?“: Am Pfingstmontag feiert Donald Duck seinen 80. Geburtstag.

„Fliegen verscheuchen ist sinnlos“: François Garde erzählt von der Metamorphose eines Franzosen in einen Aborigine und zurück.
François Garde, Was mit dem weißen Wilden geschah (Beck)

Frankfurter Allgemeine Zeitung

„Zwergenaufstand?“: Bestsellerautoren protestieren gegen Amazons Geschäftsgebahren. John Green und James Patterson werfen dem Online-Riesen Drangsalierung von Geschäftspartnern und Monopolbildung vor, Joanne K. Rowling rät ihren Lesern, ihre Bücher woanders zu kaufen. Und Fernsehstar Stephen Colbert wirbt mit dem Aufkleber „Ich habe nicht bei Amazon gekauft“ in seiner Sendung.

„Wie viel darf ein Reporter erfinden?“: Ryszard Kapuściński gilt als Mythos unter den Berichterstattern aus Krisengebieten. Eine neue Biographie räumt mit einigen Legenden um seine Person auf.
Artur Domoslawski, Ryszard Kapuściński. Leben und Wahrheit eines ‚Jahrhundertreporters‘ (Rotbuch)

„Das Alter ist die Schlacht, die niemand gewinnen kann“: Erich Loests letztes Buch versammelt die späten Tagebuchaufzeichnungen des Autors.
Erich Loest, Gelindes Grausen. Tagebuch 2011-2013 (Mitteldeutscher Verlag)

„Henkersknecht, geh in dein Kaff zurück!“: Najem Walis Roman über den von Diktatur und Krieg zerrissenen Irak, ist einer, der uns die Augen über unsere Gegenwart öffnen will.
Najem Wali, Bagdad Marlboro (Hanser)

„Wer nicht mehr sucht, hat schon verloren“: Das Frankfurter Literaturfestival

„Im Zweifel für die Fehlprognose?“: Ein forensischer Psychologe verspricht Einblicke in das Wesen des Bösen, doch warum Täter vergewaltigen, quälen, morden, kann auch Helmut Kury beantworten.
Helmut Kury, Im Gehirn des Bösen. Die spektakulärsten Fälle eines Gerichtsgutachters (Piper)

Die Welt

war heute leider nicht dabei.

Süddeutsche Zeitung

„Identifikation eines Ehrgeizigen“: Frank Möller erzählt das „abenteuerliche Leben“ des Verlegers Joseph Caspar Witsch als „exemplarische Aufstiegsgeschichte und großes Geselschaftspanorama“ der Bonner Republik.
Frank Möller, Das Buch Witsch. Eine Biografie (Kiepenheuer & Witsch)

„Aus Blei wird Blut“: Das Berliner Poesiefestival eröffnet mit einer „Nacht der Poesie“.

„Das Schweigen brechen“: Eine Marathonlesung in Tel Aviv mahnt Israel zum Schweigen.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.