Bücher und Autoren heute in den Feuilletons – und Amazon mit Lieferschwierigkeiten bei Melinda Nadj Abonji

Jeden Morgen blättern wir für Sie durch die führenden Tageszeitungen – damit Sie schnell einen Überblick haben, wenn Kunden ein bestimmtes Buch suchen oder Sie nach einer Idee für einen aktuellen Büchertisch.

Frankfurter Rundschau

KEINE Literaturpreise zu melden – das ist auch eine Meldung. So zumindest fand es dpa erwähnenswert, daß Jonathan Franzen nicht in der engeren Auswahl für den National Book Award ist. Wer ihn dann kriegt, erfährt die Welt am 17. November.

Frankfurter Allgemeine Zeitung

Das mußte sein: Gedanken zur Nobelpreisverleihung von Vargas Llosa. Für ihn war es die Nachricht des Lebens.

„Als die Vögel vom Himmel stürzten“: Joshua Ferris Ins Freie (Luchterhand).

Pech für Amazon: da gibt’s halt das Programm des kleinen Jung & Jung-Verlags nicht so problemlos. Anders als beim stationären Buchhandel – da geht es fix mit der neuen Buchpreisträgerin Melinda Nadj Abonji. Und so steigt der Roman Tauben fliegen auf auf Platz der Spiegel-Bestsellerliste ein. „Nur bei Amazon läuft es noch nicht rund, mit ein bis drei Wochen Lieferzeit müsse man rechnen…“ so Andrea Diener in ihrem Kommentar, der im Umkehrschluß zeigt, wie es aussähe, gäbe es in Deutschland keinen stationären Buchhandel mehr.

Noch ein Klimaschock: William Boyd Einfach gewitter (Berlin).

John von Düffel Hotel Angst (illustriert von Isabel KreitzDuMont).

Annotationen
Paul Murdin Die Kartenmacher (Artemis & Winkler).

Barbara Goldsmith Marie Curie (Piper).

Alexandra Horowitz Was denkt der Hund? (Spektrum Akademischer Verlag).

Die Welt

Großer Beitrag zu Peter Handkes Immer noch Sturm (Suhrkamp). Darin erkundet er sein slowenisches Familienerbe.

Richard Kämmerlings glossiert Durs Grünbein: Der mault per Leserbrief gegen einen Verriß in der FAZ. Er mag nicht der „homogene Autor“ sein, immer nur mit den höchsten Maßstäben zu messen: Er will „auch mal lässig dahergedichteten Murks abliefern dürfen, ohne gleich an ‚bisherigen Spitzenleistungen’ gemessen werden“. Geht in Ordnung…

Süddeutsche Zeitung

Das Leben des Nationalgalerie-Direktors Ludwig Justi: Peter Betthausen Schule des Sehens. Ludwig Justi und die Nationalgalerie (Matthes & Seitz).

Anna Katharina Fröhlich Kream Korner (Berlin).

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.