Bücher und Autoren heute in den Feuilletons

Jeden Morgen blättern wir für Sie durch die führenden Tageszeitungen – damit Sie schnell einen Überblick haben, wenn Kunden ein bestimmtes Buch suchen oder Sie nach einer Idee für einen aktuellen Büchertisch.

Frankfurter Rundschau

Gar nix für uns heute.

Frankfurter Allgemeine Zeitung

Neue Wirtschaftsbücher
Paul Kirchhof Das Maß der Gerechtigkeit (Droemer Knaur), Erich Waclawic Prozessführung im gesellschaftsrecht (C.H. Beck) und Justin Fox The Myth of the Rational Market (Harper Business).

Anja Hirsch über Sebastina Barrys Ein verborgenes Leben (Steidl).

Peter Urban-Halle rezensiert Peter Kihlgard Liebe ganz oder gar nicht (DVA).

Annotationen
Ulrich Erckenbrecht Shakespeare Sechsundsechzig (Muriverlag) und Liner Notes (Spector Books).

Interview mit Paul Aiken, Direktor der Authors Guild über seinen mit Google gerschlossenen Vergleich.

Unter „Personalien der Woche“: Ein Porträt von Yann Queffélec.

Die Welt

Skandalautor James Frey hat ein neues Buch am Start: Strahlend schöner Morgen (Ullstein).

Peter Vogt über John Rawls A Brief Inquiry into the Meaning of Sin and Faith (Harvard University Press).

Karl Eibl erforscht Zwischenwelten: in Kultur als Zwischenwelt (Edition Unseld).

Maike Albath rezensiert Tiziano Scarpa Stabat mater (Wagenbach).

Politisches Buch
Jochen Böhler Der Überfall. Deutschlands Krieg gegen Polen (Eichborn).

Richard Overy Die letzten zehn Tage (Pantheon).

Mary Kreutzer, Corinna Milborn Ware Frau (Ecowin).

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.