Bücher und Autoren am SAMSTAG in den Feuilletons – und ein grandioser Meta-Roman

Jeden Morgen blättern wir für Sie durch die führenden Tageszeitungen – damit Sie schnell einen Überblick haben, wenn Kunden ein bestimmtes Buch suchen oder Sie nach einer Idee für einen aktuellen Büchertisch.

Und wenn Sie eine spannende Rezension anderswo finden: Schicken Sie uns schnell eine Mail?

Frankfurter Rundschau

“Weil er lügt”: Michael D’Antonio über Donald Trump mit Details und “hübschen Anekdoten”.
Michael D’Antonio, Die Wahrheit über Donald Trump (Econ)

Sibylle Berg wird mit dem Else-Lasker-Schüler-Dramatikerpreis geehrt.

“Nach diesem Hauch von Frühling”: Karsten Krampitz schreibt über das DDR-Krisenjahr 1976, ihm “gelingt ein differenzierter Blick auf die Geschichte der DDR”.
Karsten Krampitz, 1976. Die DDR in der Krise (Verbrecher Verlag)

Frankfurter Allgemeine Zeitung

“Gerechtigkeit für Friedrich Wilhelm Oelze”: Die erste vollständige Korrespondenz liefert einen Eindruck von dem Mann, der mit Gottfried Benn über zwanzig Jahre lang Briefe wechselte.
Harald Steinhagen/Stephan Kraft/Holger Hof (Hg.), Gottfried Benn – Friedrich Wilhelm Oelze. Briefwechsel 1932-1956 (Klett-Cotta)

“Männer sollten gut aussehen oder zumindest Gruselfilme mögen”: Der Gründer des Datingportals OKCupid wertet die Daten seines Unternehmens aus und fördert einige Überraschungen zu Tage.
Christian Rudder, Insider Big Data. Unsere Daten zeigen, wer wir wirklich sind (Hanser)

“Wo bleibt der Abspann?”: Ein “bayerisches Invaliden-Universum” sind die Erzählungen von Kristina Schilke, in dem die Figuren “blutarm, blass und ausgedacht” wirken.
Kristina Schilke, Elefanten treffen (Piper)

“Wie Malerinnen sich ins Bild setzen”: Borzello präsentiert 272 Selbstporträts berühmter und weniger bekannter Künstlerinnen – “eine Fundgrube interessanter Biographien und Werke””.
Frances Borzelle, Wie ich mich sehe. Frauen im Selbstporträt (Christian Brandstätter Verlag)

“Hinten in Irland”: Die irische Schriftstellerin Lisa McInerney hat den nur für Frauen ausgeschriebenen britischen Baileys-Literaturpreis für ihren Roman The Glorious Heresies gewonnen.

Die Welt

Die Titel der Literarischen Welt: [mehr…]

Süddeutsche Zeitung

“Jetlag der Jetztzeit”: Tom McCarthy hat ein “grandioses Buch über unsere Gegenwart” geschrieben – “Wenn es sich hier um einen Roman handelt, dann im Sinne einer Meta-Gattung, die sämtliche anderen Gattungen in sich aufnehmen und in der Schwebe halten möchte.”
Tom McCarthy, Satin Island (DVA)

Die Hamburger Schriftstellerin Sabine Peters erhält den mit 15.000 Euro dotierten Italo-Svevo-Preis.

Und wie uns gerade eine Leserin mitteilt, gibt es heute in der SZ auf Seite 45 (Kulturteil Lokalnachrichten) ein Interview mit Antje Kunstmann und Moritz Kirschner – danke für den Hinweis!

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.