Auszubildende treffen auf Vertriebsprofis - das große Thema dieses Jahr: Austausch! Im Rahmen der Bücherbörse Rhein-Ruhr fand am 27. Januar 2019 der 10. Azubitag statt – Azubis berichten

Aus dem aktuellen April-Heft von Melina Kortmann & Lynne Forster (Die Azubis aus der Meerfeldstraße): „Mit den Azubis aus ganz NRW diskutierten Imke Schuster (Vertriebsleiterin) und Benedikt Geulen (Vertreter) vom Dumont Buchverlag, sowie Sabine Glitza (Vertriebsleiterin) und Dorothee Winkler (Vertreterin) vom Verlag Kiepenheuer und Witsch beim diesjährigen Azubitag, am 27. Januar.

Gelungener Austausch: Dorothee Winkler und Sabine Glitza leiteten die Bücherbörse (c) Börsenverein

Nach der Begrüßung durch Anke Naefe vom Börsenverein ging es auch schon los: Die Azubis, aufgeteilt in zwei Gruppen, verbrachten nun jeweils eine Stunde mit den beiden Verlagsteams.

Zu den wichtigsten Fragen in diesen zwei Stunden gehörten: Welche Verlagsmaterialien werden in den Betrieben genutzt, welche landen in der Tonne? Wie lassen sie sich noch besser gestalten, um auch im Kundengespräch nutzbar zu sein? Wie wichtig sind die Vertreter? Wie verbreitet ist die Nutzung von VLB-TIX in den Betrieben?

Azubis am Werk: Bei KiWi wurden in Kleingruppen Ideen für eine benutzerfreundliche Verlagsvorschau gesammelt (c) Börsenverein

Hierzu wurde in beiden Gruppen so angeregt und konzentriert diskutiert, dass die zwei Stunden kaum genug Zeit boten, um alle Ideen und Anmerkungen zusammenzutragen. Was uns am deutlichsten im Gedächtnis bleibt ist, dass die Meinungen der Azubis keineswegs als unwichtig oder uninteressant abgetan werden, sondern von den Verlagen sogar erwünscht sind. Benedikt Geulen sagt dazu: „Seit einem Jahrzehnt gibt es nun den Azubitag auf der BücherBörse Rhein-Ruhr in Oberhausen. Zusammen mit dem Börsenverein NRW veranstalten wir Verlagsvertreter diesen jährlichen Austausch mit dem Buchhandels-Nachwuchs sehr gerne, denn es ist uns Vertretern und den von uns repräsentierten Verlagen sehr wichtig, diejenigen zu treffen und zu sprechen, die im Buchhandelsalltag für uns oft unsichtbar bleiben, da sie z.B. meist nicht an den Vertretergesprächen teilnehmen. Nicht nur die Information über Verlagsthemen steht dabei im Vordergrund, sondern das Feedback und die Meinungen der Azubis sind uns sehr wichtig und für manche spätere Umsetzung in gemeinsames Handeln auch nützlich. Es ist sehr schön, dass auch in Zeiten schwindender Ausbildungsplätze in unserer Branche jedes Mal so viele interessante Teilnehmer den Weg nach Oberhausen finden.“

Ein weiterer Höhepunkt im Programm des Azubitages folgte sogleich: KiWi-Autorin Judith Merchant und ihr Lektor Christian Neidhard erzählten von der gemeinsamen Arbeit am neuen Thriller Atme und gewährten interessante Einblicke  in die Entstehung eines Buches – vom Schreibprozess bis zum Lektorat.

Abgeschlossen wurde der Tag mit dem wie immer leckeren gemeinsamen Abendessen mit den anwesenden Vertretern, die ihre Börsentermine für den Tag beendet hatten. Sabine Glitza fasste es noch einmal zusammen:

„Der Austausch zwischen Azubis und Verlag war sehr lebendig und bereichernd, das Engagement war großartig. Wir haben aus den Diskussionen viel mitnehmen können und haben das Gefühl, dass das auf Gegenseitigkeit beruht. Es war ein toll organisierter, kreativer und gelungener Tag.“

Die Azubibörse bietet uns als Auszubildende eine großartige Möglichkeit, viele neue Leute aus der Branche kennenzulernen und zu netzwerken. Unser Tipp: Lasst uns als alle mehr miteinander reden, geschadet hat es noch nie!

(Korrekturhinweis: In der Printausgabe hat sich ein Fehler eingeschlichen: Es heißt hier fälschlicherweise „Von den Azubis aus der Bachstraße“, richtig ist: Von den Azubis aus der Meerfeldstraße)

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.