Die 11-Bücher-Frage an Julia Hacker Hacker und Presting feierte in diesem Herbst 20-jähriges Jubiliäum

Seit 1997 gibt es die Buchhandlung Hacker und Presting in der Leonhardtstraße im Berliner Stadtteil Charlottenburg.  Gegründet von Julia Hacker und Ulrike Presting wird sie ab 2018 von Julia Hacker alleine geführt.

Julia Hacker: Ihre Buchhandlung Hacker und Presting wurde in diesem Herbst 20 Jahre alt

Von Anfang an begleitet ein Windhund-Logo –  schwarz auf rotem Grund –  das helle, schön gestaltete Geschäft, das auf 60 Quadratmetern ein Vollsortiment mit den Schwerpunkten Belletristik und Kinderbuch bietet. Zum 20-jährigen Jubiläum hat sich die Buchhandlung mit einem großformatigen Buch beschenkt.

“Eigentlich ist das ein Geschenk unserer kleinen und großen Kunden”, erzählt Julia Hacker. “Wir hatten ihnen im Vorfeld kleine Aufgaben gestellt und die Ergebnisse sind nun in dem Buch gebündelt.” Unter anderem sollten die Kunden die Buchhändlerin der Zukunft zeichnen.  Oder den Bücherlieferant im Jahr 2037.  “Wir haben ganz bewusst nicht zurückgeschaut, sondern den Blick nach vorne gerichtet”, so Julia Hacker.

Auch wenn das Geschäft im Laufe der Zeit anstrengender geworden ist, bleibt sie optimistisch: “Das Tolle an unserem Beruf ist, dass man sich immer wieder neu erfinden kann.”

ml

Ihr Lieblingsbuch als Kind?

  • Mark Twain, Tom Sawyer

Welches Buch hat Ihr Leben geprägt?

  • Michael Houellebecq, Ausweitung der Kampfzone

Welches Buch lesen Sie gerade?

  • Sylke Tempel, Freya von Moltke

Welchem Buch hätten Sie mehr Erfolg gewünscht?

  • Herman Melville, Bartleby, der Schreiber

Welches Buch verschenken Sie am liebsten?

  • Siehe Antwort 4. Mit diesem Buch versteht man einfach die Welt besser

Welchem Buch würden Sie ein ganzes Schaufenster zur Verfügung stellen?

  • Unserem Buch 20 Jahre Hacker und Presting

Welches Buch halten Sie für völlig überflüssig?

  • Die Sonderausgaben, die erscheinen, wenn ein Buch verfilmt wird – leider immer mit unglaublich hässlichem Cover

Welcher Bestsellererfolg kam für Sie unerwartet?

  • Didier Eribon, Rückkehr nach Reims. Ein hochintellektuelles Buch mit trotzdem überraschend breitem Erfolg.

Welches Buch würden Sie eigentlich gern schreiben?

  • Keines. Ich habe viel zu viel Respekt vor dem Schreiben

Welchem aktuellen Titel wünschen Sie den größten Erfolg?

  • Joachim Meyerhoff, Die Zweisamkeit der Einzelgänger. Wir lieben diesen Autor. Auch sein vierter Titel ist wieder so gut wie die anderen

Welches Buch haben Sie immer noch nicht gelesen?

  • Den Konz’ 1000 ganz legale Steuertricks
Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.