Eine Autorin, zwei Verlage, zwei neue Bücher Doppelter Auftritt für Rainbow Rowell

In diesen Tagen erreicht den Buchhandel eine Leseexemplar-Box, in der zwei Jugendbücher aus zwei Verlagen gemeinsam verschickt werden: Fangirl (Carl Hanser Verlag) und Aufstieg und Fall des außerordentlichen Simon Snow (dtv Reihe Hanser) heißen die neuen Titel von Rainbow Rowell, die sich auch hierzulande mit Eleanor & Park eine Fangemeinde erarbeitet hat. Die neuen Titel, beides Hardcover mit Schutzumschlag, sind wieder von Brigitte Jakobeit übersetzt und können unabhängig voneinander gelesen werden. Aber es gibt auch eine inhaltliche Klammer … Mehr dazu verraten Gabriele Leja (Programmleitung dtv Reihe Hanser) und Saskia Heintz (Verlagsleitung Hanser Kinder- und Jugendbuch) im Interview mit buchmarkt.de.

BuchMarkt: Wie kam es zu der Zusammenarbeit – warum hat nicht ein Verlag beide Bücher gemacht?

Saskia Heintz: Weil zwei Verlage gemeinsam stärker sind. Rainbow Rowell ist Autorin im Hanser Kinder- und Jugendbuch und in der Reihe Hanser von dtv. Ihr erster Jugendroman Eleanor und Park ist im Hardcover wie auch im Taschenbuch ein Bestseller. Deshalb und weil die Zusammenarbeit zwischen den beiden Verlagen von jeher eng ist, war es naheliegend zu überlegen, was man sich Besonderes einfallen lassen kann, um beide Titel so gut wie möglich zu befördern und Aufmerksamkeit auf sie zu ziehen. Die Titel sind inhaltlich aufeinander bezogen, deshalb ist es gut, dass beide Bücher gleichzeitig vorliegen. Und die beiden Verlage sind im Bereich Vertrieb, Marketing und Presse gemeinsam noch schlagkräftiger als allein.

War der Lizenzgeber von dem Konzept schnell überzeugt?

Gabriele Leja: Wir haben mit unserer Idee offene Türen eingerannt. Dem Lizenzgeber hat sofort eingeleuchtet, dass die Autorin durch diese Kooperation gleich in zwei Verlagen zur selben Zeit die Spitzenposition im Programm innehaben wird. Dagegen wird sich ein Agent kaum sträuben.

Inhaltlich sprechen beide Bücher unterschiedliche Zielgruppen an – das eine ist eine realistische Freundschaftsgeschichte, in der ein Fantasybuch eine Rolle spielt, das andere ein Fantasyroman?

Saskia Heintz: Fangirl ist ein realistischer Entwicklungsroman, eine Liebes- und eine Freundschaftsgeschichte, in der Fanfiction eine große Rolle spielt. Die Hauptperson Cath erprobt ihre Vorstellung von Beziehung und Zusammenleben in einer literarischen Konstellation und bereitet sich so auf die Liebe im echten Leben vor. Sie schreibt die fiktive Reihe um den Zauberer Simon Snow fort, wobei es sich eher um fantastische Literatur handelt als um Fantasy. Die Autorin Rainbow Rowell hatte sich nach Abschluss von Fangirl so in die Figuren aus der Simon-Snow-Welt verliebt, dass sie deren Geschichte weiterschreiben musste. Der Leser bekommt also auch in dem fantastischen Roman zu 100% Rainbow Rowell, so, wie die Leser sie lieben. Mit ihrer Lebensklugheit, ihrem Talent, lebendige Wesen zu schaffen, und ihrem wunderbaren Humor. Die Zielgruppe sind also Leser, die Spaß haben an spannenden, hervorragend geschriebenen Geschichten. Rainbow Rowell-Leser kommen bei beiden Büchern voll auf ihre Kosten. Und vielleicht gewinnt sie durch Simon Snow noch einige neue Leser dazu.

Was tun Sie dafür – abgesehen von den Coverbezügen –, dass der Kunde im Buchhandel auch von allein bemerkt, dass die beiden Bücher inhaltlich zusammengehören?

Gabriele Leja: Ja, die Bücher gehören insofern zusammen, als dass Simon Snow ohne Fangirl nicht entstanden wäre. Aber Rainbow Rowell ist eine so bemerkenswerte Autorin, dass sie Simon Snow so angelegt hat, dass die Bücher unabhängig voneinander gelesen werden können. Sie funktionieren alleine sehr gut, und man verpasst nichts. Allerdings hat man einen zusätzlichen Spaß, wenn man beide liest. In beiden Romanen befindet sich deshalb am Ende des Buches eine Leseprobe aus dem jeweiligen Referenztitel. Wir machen den Buchhändler durch einen gemeinsamen Sonderversand beider Leseexemplare auf die Titel aufmerksam, durch gemeinsame Werbung, und auch in sozialen Netzwerken weisen wir jeweils auf beide Titel hin. Die Leserinnen und Fans warten bereits sehnsüchtig auf die deutschen Ausgaben.

Übersetzt wurden beide Bücher von Brigitte Jakobeit. Im Lektorat von Hanser und dtv Reihe Hanser musste vermutlich auch das jeweils andere Buch mitgelesen werden?

Gabriele Leja: Ja, selbstverständlich, und das mit großem Vergnügen.

Eine Autorin, zwei Romane, zwei Verlage. Mit welchen Marketing- und Presse-Maßnahmen unterstützen Sie den Verkauf?

Saskia Heintz: Eine Box mit beiden Büchern sowie einem gemeinsam gestalteten Folder mit weiteren Informationen wurde in Kooperation des Vertriebs und der Presseabteilungen beider Verlage an den Buchhandel sowie an die Presse verschickt. Auch in den Vorschauen verweisen wir jeweils auf das andere Buch. Als Spitzentitel in beiden Verlagen spielen die Bücher in allen Abteilungen eine zentrale Rolle. Die gemeinsame Marketing-Kampagne umfasst eine große Vorab-Bloggeraktion, Empfehlungsmarketing auf Vorablesen und Lovelybooks sowie Leseproben, die in der Zeitschrift Mädchen, der GlossyBox Young sowie im Buchhandel verteilt werden. Alle Social-Media-Kanäle beider Verlage werden bespielt sowie ein Online-Special unter www.rainbow-rowell.de eingerichtet, das auch eine Videobotschaft der Autorin an die deutschen Leser beinhaltet. Die Bündelung des Einsatzes beider Häuser garantiert eine große Aufmerksamkeit.

Die Fragen stellte Susanna Wengeler

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.