Literaturpreise Die Preisträger des 24. open mike stehen fest

Heute Nachmittag wurden in Berlin die Preisträger des mit insgesamt 7.500 Euro dotierten Nachwuchswettbewerbs open mike gekürt. Die Preise für Prosa gingen an Thilo Dierkes (Freiburg) und Benjamin Quaderer (Berlin). Der Preis für Lyrik ging an Sandra Burkhardt (Leipzig) und den Preis der taz-Publikumsjury erhielt Rudi Nuss (Berlin)

Aus den rund 550 eingegangenen Bewerbungen aus dem deutschsprachigen Raum wählten sechs Lektoren die 22 Autoren aus, die an diesem Wochenende beim Finale im Heimathafen Neukölln ihre Texte vor täglich rund 450 Zuschauern vortrugen. Die Juroren Inger-Maria Mahlke, Lutz Seiler und Saša Stanišić kürten die Preisträger.

Die Wettbewerbstexte sind wieder als Anthologie im Allitera Verlag erschienen. Am 20. November um 1:05 Uhr sendet Deutschlandradio Kultur die Reportage „24. open mike“.

Auch in diesem Jahr werden die Gewinner des open mike nun auf Lesereise gehen. Am 24. November sind sie im Literaturhaus Wien zu Gast und am 8. Dezember im Hessischen Literaturforum im Mousonturm in Frankfurt am Main.

Der open mike wird vom Haus für Poesie (vormals Literaturwerkstatt Berlin) und der Crespo Foundation ausgelobt. Seitdem er 1993 zum ersten Mal verliehen wurde, hat er sich nach Angaben der Veranstalter zum wichtigsten deutschsprachigen Literatur-Nachwuchswettbewerb entwickelt. Gewonnen haben ihn schon u.a. Karen Duve, Kathrin Röggla, Jochen Schmidt, Terézia Mora, Tilman Rammstedt, Judith Zander und Inger-Maria Mahlke.

 

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.