Vor fünf Jahren gründeten sie Zabriskie, einen Buchladen für Natur und Kultur Die 11-Bücher-Frage an Lorena Carràs und Jean-Marie Dhur

Lorena Carràs und Jean-Marie Dhur (c) Martina della Valle

Vor gut fünf Jahren, am 30. November 2013, öffneten Lorena Carràs und Jean-Marie Dhur die Türen ihrer Buchhandlung Zabriskie in Berlin-Kreuzberg. Auf 26 Quadratmetern bieten sie Titel zu Naturgeschichte, Nature Writing, Ökologie, Nachhaltigkeit und Subkultur. “Es war ein wagemütiges Experiment in Zeiten des laut Statistiken abnehmenden Leseverhaltens eine spezialisierte Buchhandlung zu starten”, geben sie zu. “Doch das Experiment ist geglückt.” Ihren Erfolg feierten die beiden Ende vergangenen Jahres mit ihren Kunden und Freunden.

“High five” lautete das Motto des Abends, bei dem sie auch auf den Erhalt des Deutschen Buchhandlungspreises anstoßen konnten. Nicht nur mit dem handverlesenen Sortiment, auch mit den vielen Veranstaltungen macht Zabriskie auf sich aufmerksam und ist längst eine Institution für Naturfreunde auch über den Bezirk hinaus. Auf dem Programm stehen ungewöhnliche Formate wie Wildkräuter-oder ornithologische Spaziergänge, bei denen die Teilnehmer angeleitet von Experten dem Pflanzen-und Vogelreichtum der Großstadt auf die Spur kommen.

ml

Ihr Lieblingsbuch als Kind?

Lorena: Die Abenteuer des starken Wanja von Otfried Preußler … Jean: Die unendliche Geschichte von Michael Ende

Welches Buch hat Ihr Leben geprägt?

Diese Frage ist nicht zu beantworten, da sehr viele Bücher und nicht nur ein einziges das Leben prägen: alle, die einem neue Wege aufzeigen und dazu beitragen, sich selbst und die Welt besser zu verstehen

Ihr Lieblingsbuch heute?

Lorena: Freie Geister von Ursula K. Le Guin … Jean: Jacques Yonnet Straße der Verwünschungen, W.G. Sebald Die Ringe des Saturn und Panait Istratis Adrian-Zograffi-Zyklus

Welchem Buch hätten Sie mehr Erfolg gewünscht?

Allen Autoren, die in den letzten Jahren versuchen, die Menschen wegzuführen von einem Gegeneinander zu einem Für-und Miteinander; die Auswege aus der momentanen Konsum-und Umweltzerstörungssackgasse zeigen; die zum Träumen anregen und uns positiv in die Zukunft blicken lassen

Welches Buch verschenken Sie am liebsten?

Das kommt immer auf die Person an, die beschenkt wird z.B. die Tierportraits aus der Naturkunden-Reihe und die Bücher von Rebecca Solnit

Welchem Buch würden Sie ein ganzes Schaufenster zur Verfügung stellen?

Siehe Frage drei

Welcher Bestseller-Erfolg kam für Sie unerwartet?

Ein Buch, das ein Etikett “Bestseller” trägt, wird von uns eher erst mal misstrauisch begutachtet. Es gibt aber natürlich auch Bestseller, die uns gefallen, wie Die Freiheit, frei zu sein von Hannah Arendt

Welches Buch würden Sie eigentlich gern schreiben?

Jean:  Eine Fortsetzung von Jacques Yonnets Straße der Verwünschungen –  aber das hätte nur Yonnet gekonnt

Welchem aktuellen Titel wünschen Sie den größten Erfolg?

Den Büchern, die helfen, die Gesellschaft und das Ökosystem Erde in eine positive Richtung zu lenken. Mäßigung von Thomas Vogel, Der symbiotische Planet von Lynn Margulis, Die Wurzeln der Welt von Emanuele Coccia

Welches Buch haben Sie immer noch nicht gelesen?

Lorena: Oh, das sind viele. Zum Beispiel Klassiker – von Homer bis Virginia Woolf.

Welches Buch lesen Sie gerade?

Lorena: Der totale Rausch von Norman Ohler, The ecological thought von Timothy Morton… Jean: Walter Benjamin Berliner Kindheit um 1900, Robert Macfarlane Landmarks, Aldo Leopold A Sand 

Den Beitrag finden Sie im aktuellen Februar-BuchMarkt

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.