Ihre Buchhandlung Pankebuch ist jetzt im "verflixten" siebten Jahr Die 11-Bücher-Frage an Katrin Mirtschink

Ihren Namen verdankt die Buchhandlung Pankebuch der nahegelegenen Panke, einem Fluss der auch dem Ortsteil Pankow im Norden Berlins den Namen gab.

Katrin Mirtschink: Ihre Buchhandlung ist jetzt im “verflixten” siebten Jahr

Seit der Eröffnung im Oktober 2011 ist das rund 55 Quadratmeter große Geschäft Anlaufstelle für Liebhaber der Literatur und Kultur des Nordens.  Ob Kinderbuch, Belletristik oder Sachbuch, hier dreht sich alles um Berlin-Brandenburg, Norddeutschland, das Baltikum und Skandinavien.

Ergänzt wird das Sortiment durch Originalausgaben auf Dänisch, Finnisch, Isländisch, Norwegisch und Schwedisch. Die Leidenschaft für die Kultur der nordischen Länder spiegelt sich in den zahlreichen Lesungen und Veranstaltungen. Klar, dass auch die skandinavischen Feste groß gefeiert werden – von Mittsommer bis Lucia im Dezember.

Katrin Mirtschink ist außerdem bestens vernetzt mit der skandinavischen Szene in Berlin und betreut unermüdlich Büchertische. Seit fünf Jahren ist Pankebuch zudem Partnerbuchhandlung der Nordischen Botschaften. Dem “verflixten” siebten Jahr sieht Katrin Mirtschink denn auch ganz gelassen entgegen: “Pankebuch ist sechs Jahre jung und ich freue mich auf die nächsten sechs – dann sind wir bei einem Dutzend – so ein schönes altes Wort.”

ml

1. Ihr Lieblingsbuch als Kind?

Das doppelte Lottchen von Erich Kästner

2. Welches Buch hat Ihr Leben geprägt?

Alice Schwarzer, Der kleine Unterschied und seine großen Folgen

3. Welches Buch lesen Sie gerade?

Volker Weidermann, Träumer –  Als die Dichter die Macht übernahmen

4. Welchem Buch hätten Sie mehr Erfolg gewünscht?

Den Buchpreis 2017 hätte ich Marion Poschmann für Die Kieferninseln gewünscht

5. Welches Buch verschenken Sie am liebsten?

Slja Ahava, Der Tag, an dem ein Wal durch London schwamm und Dinge, die vom Himmel fallen

6. Welchem Buch würden Sie ein ganzes Schaufenster zur Verfügung stellen?

Rose Lagercrantz, Wenn es einen noch gibt – weil es in knappster Form Leid und Freud des 20. Jahrhunderts bündelt

7.  Welches Buch halten Sie für völlig überflüssig?

Immer neue Krimiserien a la Mord…

8. Welcher Bestsellererfolg kam für Sie unerwartet?

Maja Lunde, Die Geschichte der Bienen

9. Welches Buch würden Sie eigentlich gern schreiben?

Schreiben sollen die, die es gut können

10. Welchem aktuellen Titel wünschen Sie den größten Erfolg?

Dem großartigen zeitgeschichtlichen Roman Die grüne Grenze von Isabel Fargo Cole

11.Welches Buch haben Sie immer noch nicht gelesen?

Dostojewski in der Übersetzung von Swetlana Geier

Sie möchten auch gerne an der 11-Bücher-Frage teilnehmen (erscheint monatlich im Heft), haben einen besonderen Anlass und möchten Ihre Buchhandlung vorstellen? Melden Sie sich gerne bei uns (franzi.altepost@buchmarkt.de)

 

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.