Erster Preisträger Der Nerval-Goethe-Preis geht an Gilles Darras

Erster Preisträger des neu eingerichteten Nerval-Goethe-Preises ist Gilles Darras. Die mit 8.000 Euro dotierte Auszeichnung wird künftig alle zwei Jahre für die Übersetzung eines deutschen Werkes in die französische Sprache und das Gesamtwerk eines erfahrenen Übersetzers vergeben.

Gilles Darras wird für seine Übersetzung der Dramen von Franz Grillparzer Sappho, Das goldene Vlies, Des Meeres und der Liebe Wellen (Drames antiques – Sappho, La Toison d’or, Les Vagues de la mer et de l’amour; Les Belles Lettres, 2017) gewürdigt. Er ist Dozent für deutsche Literatur an der Sorbonne und spezialisiert auf Klassik und Romantik; er hat mehrere Studien über Friedrich Schiller verfasst und auch einige seiner Werke wie die Wallenstein-Trilogie übersetzt.

Die Preisverleihung findet am 31. Januar in Anwesenheit des deutschen Botschafters in Frankreich Nikolaus Meyer-Landrut und des Präsidenten des Goethe-Instituts Klaus-Dieter Lehmann in Paris statt. Der Preis wird von der Jury-Präsidentin Claire de Oliveira überreicht, die Laudatio wird Laurent Muhleisen, künstlerischer Leiter der Maison Antoine Vitez und literarischer Berater der Comédie Française, halten.

Anlässlich der Verleihung sagte der Präsident des Goethe-Instituts Klaus-Dieter Lehmann: „Dass der Nerval-Goethe-Preis heute ins Leben gerufen wird, ist ein gutes Signal zur richtigen Zeit, denn sie ist reif, die deutsch-französischen Beziehungen wieder aufblühen zu lassen und gemeinsam Verantwortung für einen europäischen Kulturraum zu übernehmen. Die von Staatspräsident Emmanuel Macron angestoßene Neuauflage des Elysée-Vertrags verfolgt eben diese Linie, neuen Schwung in die deutsch-französischen Beziehungen zu bringen. Das Goethe-Institut wird seinen Beitrag dazu leisten.“

Initiiert wurde der Prix Nerval-Goethe vom Pariser Goethe-Institut gemeinsam mit der Pariser Sorbonne-Universität als Nachfolger für den Prix Nerval, der im Jahr 2016 eingestellt wurde.

 

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.