Vom Spion zum Bestsellerautor Das Buch “Der falsche Amerikaner“ (SCM) von Jack Barsky hat den Einstieg in die Spiegel-Bestsellerliste geschafft

Durch Klick aufs Cover geht’s zum Buch

Als hätten wir es gewusst: Bereits im Februar-BuchMarkt widmeten wir Jack Barsky und seiner aufregenden Geschichte um sein neues Buch eine ganze Seite im Spezial Religion (Seite 76).  In  Der falsche Amerikaner schreibt Jack Barsky alias Albrecht Dittrich über sein Leben als KGB-Agent und Spion – und darüber, wie aus einem überzeugten Kommunisten ein Christ wurde. Seine Geschichte ist so spannend, dass inzwischen auch ZDF (Volle Kanne), NDR (DAS!), rbb24 (Ehe ich mich versah, war ich beim KGB) und die WELT (Das unglaubliche Leben eines KGB-Spions) und diverse Radiosender darüber berichtet haben. Auch im SWR-Nachtcafé war Barsky im März zu Gast und heute ist er im Fernsehen bei in der Sendung zibb (Zuhause in Berlin & Brandenburg) zu sehen. Mitte April wird er zum Abschluss seiner Deutschlandreise auch noch im ZDF bei Markus Lanz von seinem Leben erzählen.
Die zweite Auflage des Buches, das am 22. Februar erschien und Mitte März seine Premiere im Deutschen Spionagemuseum in Berlin feierte, ist im Druck und wird nächste Woche ausgeliefert.
Aktuell steht das Buch auf Platz 39 der Spiegel-Bestsellerliste Hardcover Sachbuch.

Jack Barsky, Jahrgang 1949, wurde als Albrecht Dittrich aus Jena vom KGB rekrutiert und diente im Kalten Krieg 10 Jahre als “schlafender” Agent in den USA. 20 Jahre blieb er unentdeckt. 1997 enttarnte ihn das FBI. Seitdem wurde seine außergewöhnliche Geschichte von vielen Medien in den USA und in Deutschland erzählt (u. a. im Spiegel). Heute lebt Barsky als amerikanischer Staatsbürger mit seiner Frau Shawna und der jüngsten Tochter Trinity in Georgia.

Mehr zum Buch auf: www.scm-haenssler.de/falscheramerikaner

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.