Neue Büchergilde-Reihe soll ab sofort quartalsweise erscheinen Darüber freut sich heute die Büchergilde Gutenberg: Punktlandung zum China-Jubiläum

Vor siebzig Jahren erklärte Mao Tse-tung die Gründung der Volksrepublik China. Und genau rechtzeitig wartet die Büchergilde Gutenberg mit einem Beitrag zum Jubiläum auf: Dem Büchergilde Bilderbogen No. 1 mit Hans Traxlers besonderer Sicht auf das legendäre Bad Maos im Yang tse Kiang im Juli 1966, kurz nach Beginn der Kulturrevolution. Der Große Vorsitzende sei damals 15 Kilometer in nicht viel mehr als einer Stunde in dem Strom geschwommen, wurde damals berichtet. Dabei fand er auch noch die Zeit, seine Begleiter politisch zu belehren und Schwimmunterricht zu erteilen, hieß es.

Hans Traxler geht dieser Sache in seinem Bilderbogen auf seine unnachahmliche Weise auf den Grund und stellt in „Drama am Jang tse Kiang“ seine Version der Geschichte dar.

Silvio Mohr-Schaaff und Cosima Schneider mit Bilderbogen vor dem Frankfurter Caricatura Museum

Herstellungsleiterin Cosima Schneider und Vertriebschef Silvio Mohr-Schaaff (hier vor dem Frankfurter Caricatura Museum) sind jedenfalls sehr erfreut, dass es pünktlich geklappt hat mit der Veröffentlichung des ersten Bilderbogens in dieser neuen Reihe, die künftig in jedem Quartal fortgesetzt wird.

Die Büchergilde Bilderbogen knüpfen an das älteste Informations-Massenmedium an und erzählen Geschichten auf großen, gefalteten Bögen – so, wie es einst Bänkelsänger oder politische Aktivisten taten oder so, wie die berühmten Neuruppiner Bilderbogen im 19. Jahrhundert Informationen und Bildung in die Wohnstuben trugen.

Interessant für das Sortiment: Die Büchergilde Bilderbogen können von Nicht-Mitgliedern erworben werden und sind im Buchhandel zum Preis von 18 Euro frei verkäuflich.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.