Vorgeblättert Bücher und Autoren morgen in der „Literarischen Welt“ und am Sonntag im Feuilleton der „Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung“

DIE WELT

Uta Ruge: Bauern, Land (Kunstmann)
Werner Bätzing: Das Landleben (CH Beck)
Christoph Peters: Dorfroman (Luchterhand)
Marcel Beyer: Dämonenräumdienst (Suhrkamp)
Rebecca Solnit: Unziemliches Verhalten (Hoffmann und Campe)
Saul Friedländer: Proust lesen (CH Beck, Vorabdruck)
sowie:
ein Gespräch mit Karl Heinz Bohrer über Hass in der Literatur
ein Essay von Chimamanda Ngozie Adichie über eine Krankenhauserfahrung in Zeiten von Corona
ein Nachruf auf David Graeber

FAS

„Der Krieg hinter den Bildern“: Cemile Sahin wird als Künstlerin und als Schriftstellerin gefeiert. Ihr Debütroman Taxi war etwas Neues in der deutschen Gegenwartsliteratur. Jetzt zeigt sie in Berlin neue Arbeiten. Gleichzeitig erscheint Alle Hunde sterben (Aufbau), ihr zweiter Roman – ein Kunstwerk zur Frage, wie Gewalt darstellbar ist / Von Niklas Maak

Gelassene Nerds: Warum Sally Rooneys Roman Normale Menschen (Luchterhand) noch viel besser ist als die gleichnamige Serie / Von Miryam Schellbach

Bewusste Tote: in seinem Roman Die Tsantsa-Memoiren (Galiani) lässt Jan Koneffke einen Schrumpkopf seine vielen Leben erzählen / Von Peter Körte

„Integration ist ein Irrtum“: Ein Gespräch mit Max Czollek anlässlich seines Buchs Gegenwartsbewältigung (Hanser) / Von Susanne Romanowski

Eine kleine Meinung über das Kinderbuch Der Scheeflockensammler von Peter Schneider, illustriert von Linda Wolfsgruber (Jungbrunnen) und über den schlimmen Buchpreisrap der sogenannten BookRappers.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.