Vorgeblättert Bücher und Autoren heute in der „Literarischen Welt“ und morgen in der FAS

DIE WELT:

Kate Manne: Down Girl. Die Logik der Misogynie (Suhrkamp)

Michaela Karl: Ich würde so etwas nie ohne Lippenstift lesen. Maeve Brennan. Eine Biografie (Hoffmann und Campe)

Alan Hollinghurst: Die Sparsholt-Affäre (Blessing)

Lawrence Osborne: Welch schöne Tiere wir sind (Piper)

Volker Hagedorn: Der Klang von Paris (Rowohlt)

Olaf Schmidt: Der Oboist des Königs (Galiani)

F A S:

GRM-Brainfuck: Der neue Roman von Sibylle Berg (Kiepenheuer & Witsch) – von Julia Encke

„Warum bin ich soweit gegangen?“ Ein Interview mit der Journalistin Janina Findeisen über ihr Buch Mein Zimmer im Haus des Krieges. 351 Tage gefangen in Syrien (Piper) – von Anne Ameri-Siemens

 
„Jeder hat sein Ithaka“: Der amerikanische Publizist Daniel Mendelsohn hat ein nahezu klassisches Buch über Homers Epos und seinen Vater geschrieben: Eine Odyssee – Mein Vater, ein Epos und Ich (C.H. Beck) – von Eberhard Rathgeb
 
Eine kleine Meinung über Alfred Sohn-RethelDas Ideal des Kaputten (ça ira-Verlag). Und Harald Staun über Ian Buruma.

 

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.