Was morgen in der Zeitung steht Bücher und Autoren in der ZEIT und im FREITAG

Hier finden Sie die Bücher, die in der ZEIT und im Freitag besprochen werden. Damit Sie heute schon wissen, wonach der Kunde morgen fragt, was sie auslegen und vielleicht noch schnell bestellen sollten.

Die Zeit

Germanische Götterspeise

In ihrem neuen Buch »Munin oder Chaos im Kopf« operiert Monika Maron mit den düstersten Meinungen zum aktuellen Zeitgeschehen.
Über den Roman wird momentan heftig gestritten. Wie kontrovers ist er wirklich? Von Iris Radisch

  • Monika Maron: Munin oder Chaos im Kopf (S. Fischer Verlag)

Zum Reichtum verdammt

Alexander Schimmelbusch hat mit »Hochdeutschland« den Roman der Stunde geschrieben Von Tomasz Kurianowicz

  • Alexander Schimmelbusch: Hochdeutschland (Tropen)

Was in Ruinen gedeiht

Die Anthropologin Anna Lowenhaupt Tsing erzählt von einem seltenen Pilz namens Matsutake. Dabei erkundet sie, welche Lebensformen
in den Trümmern möglich sind, die unsere verschwenderische Zivilisation hinterlässt Von Tobias Haberkorn

  • Anna Lowenhaupt Tsing: Der Pilz am Ende der Welt. Über das Leben in den Ruinen des Kapitalismus (Matthes & Seitz)

Taschenbuch

Geschmacksurteile

Prinz Philips gesammelte souveräne Sprüche. Von Franz Schuh

  • Rory Scarfe: Royally Incorrect. Die besten Sprüche von Philip, Prinz Fettnapf (C. H. Beck)

Der Freitag

Der Impresario der Revolte 

Philosophie Jacob Taubes holt Herbert Marcuse an die FU, in der Kommune I sieht er den Surrealismus am Werk

Martin Treml , S. 16

Freiheit go home 

Abschied Vor unseren Augen stirbt das Projekt der liberalen Demokratie. Yascha Mounk analysiert, wie es dazu kommen konnte

Eva Marlene Hausteiner , S. 17

So schön kann doch kein Mann sein 

Liebe Trennung als Weg: Ute Stöhring erzählt von der Emanzipation eines Beziehungsjunkies

Michael Suckow , S. 17

Krimi-Spezial

Hat da einer gegrinst? 

Schweigekartell Es geht um Ehre und Moral: Hideo Yokoyamas „64“ ist aber kein klassischer Polizeiroman

Eva Erdmann , S. 25

Eisen, sprich! 

Camorra Nanni Balestrini war der Lieblingsautor der radikalen westdeutschen Linken. Sein neues Buch führt uns in die Lebenswelt der Mafia in Süditalien

Hans-Dieter Plönberger , S. 26

Der gemeinste Sumpf 

Florida Bei James Carlos Blake sieht man, wie ein Western als Krimi funktioniert

Alf Mayer , S. 26

Muss elektrisieren 

Verlagsporträt Zoë Beck und Jan Karsten machen einfach das, was sie richtig gut finden, die „CulturBooks“

Jana Volkmann , S. 27

„Primitive Stämme“ 

Interview „ACAB – All Cops Are Bastards“ erzählt von den Ausschreitungen 2007, als italienische Ultras die Stadt Rom ins Chaos stürzten. Es sei alles so passiert, sagt Carlo Bonini

Marcus Müntefering , S. 28

Leute am Loch 

Fischfang Beschaulich erscheint das Städtchen Helensburgh in Schottland. Dort zieht Denise Mina ihr Netz um die Leser zusammen

Edina Picco , S. 30

Knopp mocht’s 

Nazis „Operation Bird Dog“ ist ein solider Thriller über die Währungsreform 1948

Joachim Feldmann , S. 30

Team Spleen 

Spürhund Hitchcock machte „Immer Ärger mit Harry“ zum Film, jetzt erscheint das Original der schwarzen Komödie auch auf Deutsch

Helena Neumann , S. 31

Unendlicher Spaß 

Sci-Fi Die Welt in Tal M. Kleins „Zwillingseffekt“ wird von künstlicher Intelligenz beherrscht

Marc Ottiker , S. 31

Die Mumien von Spatzen 

C’est la mort Ute Cohen liest für uns die Krimis der Saison. Dieses Mal prüft sie die Saftigkeit des Bösen, geht auf einen krassen Trip und warnt vor Korkenziehern

Ute Cohen , S. 32

 

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.